Kritik

Veröffentlicht am 11.08.2017 | von Dominik

0

A CURE FOR WELLNESS – Filmkritik

Ich würde ihnen gerne eine Therapie empfehlen.

(Dr. Heinreich Volmer – A Cure For Wellness)

Bevor der US-Amerikanische Regisseur Gore Verbinski dem Ruf des ganz großen Geldes folgte und für Blockbuster-Produzent Jerry Bruckheimer die Adaption einer Disneyland-Themenfahrt in eine der erfolgreichsten Filmreihen der Geschichte – die Fluch der Karibik-Reihe – übernahm, sorgte er für großes Aufsehen und Gruselkino mit dem Remake des japanischen Horrorfilms Ring. Darum wundert es auch kaum, dass er nach der Abkehr von der Pirates of the Caribbean-Reihe, dem launigen Animationsfilm Rango und dem missratenen Versuch mit Lone Ranger eine neue Filmreihe mit Johnny Depp und Jerry Bruckheimer loszustoßen, wieder in das Horror-Genre zurückkehrt. Mit A Cure For Wellness!

Als Mr. Lockhart (Dane DeHaan) ins Büro des Verstands seines Unternehmens gerufen wird, sieht er sich am Ziel seiner Träume und seiner harten Arbeit. Doch bevor sein Aufstieg und die Fusion des Unternehmens besiegelt werden kann, gilt es erstmal den CEO Pembroke als Sündenbock für die Börsenaufsicht und als unterschriftsberechtigten Verantwortungsträger für die Fusion zurück nach New York zu schaffen. Denn Pembroke befindet sich seit längerer Zeit in einem Sanatorium in den Schweizer Alpen und sieht es gar nicht ein zurückzukehren. Also sitzt Lockhart im nächsten Flieger und findet sich kurze Zeit später in einem luxuriösen Wellness-Resort wieder, hinter dessen nobler Fassade sich jedoch etwas düsteres zu verstecken scheint. Denn nicht nur ist Pembroke so schnell wie Lockhart ihn gefunden hat, schon wieder unauffindbar in verschiedenen mysteriösen Therapien, auch scheint niemand vor Ort überhaupt zu heilen und den Ort jemals wieder zu verlassen. Als dann auch bei ihm selbst eine Krankheit festgestellt wird und er sich immer mehr mit Visionen herumplagt, versucht er hinter das Geheimnis des Institutes und des mysteriösen Dr. Heinreich Volmer (Jason Isaacs) zu kommen.

Vor der idyllischen Scheinkulisse der Schweizer Alpen (in Wirklichkeit entstand der Film Größtenteils in Deutschland), sorgt Verbinski für ordentliches Gruselkino und schafft mit A Cure For Wellness so etwas wie ein modernes Horror-Märchen. Getragen von dem großartigen Dane DeHaan, der hier immer wieder an den jungen Leonardo DiCaprio erinnert, fiebert man fast zweieinhalb Stunden um Kopf und Kragen, beschwört der Film doch immer wieder einige Grundängste auf, vermischt Schein und Sein, altmodische Sagen mit modernen Karieretypen und bleibt so immer spannend. Ein Film, so mitreißend und frisch und so gut produziert wie zuletzt wenige in seinem Genre.

A Cure For Wellness (USA 2016)
Regie: Gore Verbinski
Darsteller: Dane DeHaan, Jason Isaacs, Mia Goth, Carl Lumbly, Lisa Banes, Eric Todd
Heimkino-VÖ: 10. August 2017, 20th Century Fox Home Entertainment

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Lucy Rose Kirchenkonzert

    Tickets für das Kirchenkonzert mit Lucy Rose

    Hier geht es zu den Tickets für das Kirchenkonzert mit Lucy Rose.

  • Bedroomdisco TV

  • Newsletter

  • Bedroomdisco Favs Playlist