Musik Spielbudenplatz © Lisa Meinen

Veröffentlicht am 8.09.2017 | von Fred

0

Reeperbahn Festival 2017 – Unsere Tipps

Vom 20.-23. September ist es mal wieder soweit – Deutschlands schönstes, größtes und bestes Showcase-Festival, das Reeperbahn Festival, schlägt seine imaginären Zelte in und um St. Pauli auf. Und auch wir sind mit dem Bedroomdisco Tag-Team am Start! Wer uns erkennt, darf gerne Bier mit uns trinken – das macht man da nämlich so. Doch vor allem dreht es sich in den vier Tagen natürlich um die Musik und das Festivalprogramm. Damit man sich in der schier unverschämten Menge an großartigen Bands zurechtfindet, packen wir kurzerhand unsere fünf Favoriten aus. Los gehts:

 

1. Wandl

Österreich hat es in den letzten Jahren wie kein anderes deutschsprachiges Land geschafft in verschiedensten Genres neue musikalische Akzente zu setzen. Keine Ausnahme macht hier der 22jährige Wahlwiener Wandl, der aus dem Produzentenumfeld kommt und sich am ehesten als narrativer Beatbastler beschreiben lässt. Nach seinem Album mit Crack Ignaz hat Wandl nun seine erste eigene Platte It’s All Good Tho an den Start gebracht, die sehr gut als Schnittstelle zwischen Electronica und Hip Hop Beats funktioniert. Oder wie Wandl selber sagt: „Nur Hits“. Können wir so unterschreiben.

MI – 20.09. 2017 – 23:30
Indra

 

2. Ilgen-Nur

Einer der Sommerhits des Jahres kommt aus Hamburg von Ilgen-Nur. Hört sich cool an und heißt auch genau so. Die erste EP hört auf den Namen No Emotions und überzeugte uns mit wunderschöner Lo-Fi und DIY-Ästhetik, die nicht nur einmal an Courtney Barnett erinnert. Und weil wir grade im Namedropping so drin sind: Max Rieger (Die Nerven, All diese Gewalt) hat die EP aufgenommen und am Schlagzeug sitzt niemand geringeres als Trümmer-Sänger Paul Pötsch. Support gibt es also von allen Seiten und jetzt auch von uns.

SA – 23.09. 2017 – 16:00
Superbude St. Pauli/ Astra Rockstarsuite

SA – 23.09. 2017 – 21:30
Hanseplatte

 

3. Everything Everything

Es muss ja nicht immer Underground sein, doch leider sind Everything Everything in Deutschland noch immer viel zu unbekannt. Mittlerweile vier Platten zählt die Diskographie der Engländer, im August erschien das aktuelle Album A Fever Dream. Aber was reden wir eigentlich über Studioaufnahmen, denn so wirklich rasieren Everything Everything nämlich live. Sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen!

SA – 23.09. 2017 – 19:40
Uebel & Gefährlich

4. JFDR

Pascal Pinon, Samaris – der jungen Jófríður Ákadóttir könnte man hier und dort schon begegnet sein. Ihr bisher persönlichstes Projekt hört auf den Namen JFDR und verwebt ihre bisher gesammelten musikalischen Erfahrungen aus den Bereichen Folk und Elektronica mit einer ordentlichen Portion Sphärik und flächigen Klangwelten. Obendrauf kommt das musikalische Gütesiegel Island – was soll man da noch sagen?

FR – 22.09. 2017 – 20:00
Häkken (Klubhaus St. Pauli)

 

5. Crimer

Dinge die nie aus der Mode kommen: Bier, Jeans und die 80er. Der Schweizer Crimer hat sich letzterem verschrieben und wir lassen einfach mal die Kollegen von noisey sprechen, die den Buben sehr treffend beschrieben haben: „Perfektes Outfit, perfekter Look, mit Drag-Queen Milky Diamond eine perfekte Besetzung, perfekte Synth-Sounds, perfekte Stimme, perfekter Ohrwurm, perfekte Nummer, um die Tanzfläche mit Vogueing zu zerstören – als wäre Crimer mit der Zeitmaschine aus den 80ern direkt ins Jahr 2017 gereist.“ Ein Ohrwurmspektakel, dass man sich nicht entgehen lassen sollte!

FR – 22.09. 2017 – 23:00
Sommersalon

 

Extra-Spezial-Tipp: Omar Souleyman

Man ist ja auf vielen Konzerten unterwegs und es gibt nur noch wenige Live-Spektakel, die einen sprachlos zurücklassen. Genau so eine Überraschung war Omar Souleyman im Mousonturm in Frankfurt vor kurzem. Die Musik ist ein absolut gewöhnungsbedürftiger Mix aus Weltmusik, Dabke, Folk und Electronica, der Gesang dazu in syrischem und irakischem Arabisch, sowie in Kurdisch. Eine wilde Mischung, die fasziniert. Das 2015er Album erschien auf Monkeytown Records (dem Modeselektor Label) und produziert haben neben Modeselektor themself auch Gilles Peterson, Four Tet und Legowelt. Aber eigentlich macht jeglicher Erklärungsversuch nur bedingt Sinn, denn Omar macht Musik die man vor allem fühlen und erleben muss. Unser Pflichttermin für experimentierfreudige Reeperbahn-Besucher!

SA – 23.09. 2017 – 00:40
Uebel & Gefährlich

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • The King’s Parade Kirchenkonzert

    Anmeldung für das Kirchenkonzert mit The King's Parade

    Hier geht es zur Anmeldung für das Kirchen- konzert mit The King’s Parade.

  • Bedroomdisco TV

  • Newsletter

  • Bedroomdisco Favs Playlist