Musik

Veröffentlicht am 15.01.2012 | von Dominik

0

Bedroomdisco Festival Rückblick 2011

Die Temperaturen bewegen sich zurzeit wieder gegen 0°C und wir sehnen uns nach Sommer, Sonne, Musik – kurz, der Open Air Saison! Und so schauen wir heute zurück auf die Festivals von 2011, haben wir doch dieses Jahr so viele Kilometer runter gerissen und so viele Bands unter offenem Himmel gesehen wie noch nie. Gleichzeitig schauen wir in die Zukunft und sagen wo man, wie ausgerüstet, welche Band erwarten darf – der Bedroomdisco Festival Rückblick 2011!

Maifeld Derby
Ort: Mannheim
Datum: 20.-21. Mai 2011
Preis: 25 €
Homepage: www.maifeld-derby.de
Line-Up 2011 (Auszug): 31 Knots, Get Well Soon, Hundreds, Katzenjammer, LCMDF, Lulu & The Lampshades, Panda People, Ra Ra Riot, Slut, Touchy Mob, Wallis Bird, Yucca
Das Gelände: Ein großes Zelt und zwei Open-Air-Bühnen in unmittelbarer Nähe des Maimarkt-Geländes in Mannheim.
Camping: Nein, ab 2012 Ja
Die positive Überraschung: Touchy Mob, vermischte in seinem Set akustisches mit elektronischen Samples, dazwischen gab es schüchterne Kommentare der Ein-Mann-Kapelle – Schön! Zum Abschluss die grandiosen Hundreds und dann mit einem Lächeln nach Hause fahren…
Die Enttäuschung: Im Zelt (Hauptbühne) bildete sich eine Mischung aus Staub und Pferde-Geruch, sodass man sich immer freute, wenn man wieder draußen war.
Tipp: Früh kommen und schon die kleinen Bands bzw. die Kurzfilme und Lesungen besuchen!
Line-Up 2012 (Auszug): Okta Logue, The Miserable Rich, Long Distance Calling, We Invented Paris, Charlie Barnes, Me And My Drummer, Vierkanttretlager, Anais Mitchell, The Audience, Erland and the Carnival
Fazit: Letztes Jahr zum ersten Mal am Start und schon direkt ein Ausrufezeichen gesetzt – das Maifeld Derby-Festival ist eine Bereicherung und könnte sich bald schon zum Selbstläufer entwickeln.

Primavera Sound
Ort: Barcelona, Spanien
Datum: 25.-29. Mai 2011
Preis: Die ersten 1.000 Tickets kosten 99 €, danach steigt der Preis. Regulär 180 €
Homepage: www.primaverasound.com
Line-Up 2011 (Auszug): Animal Collective, Avi Buffalo, Baths, Battles, Belle & Sebastian, Caribou, Carte Blanche, Cults, Darkstar, Fleet Foxes, Glasser, Gold Panda, Interpol, James Blake, Jamie XX, Mogwai, Of Montreal, PJ Harvey, Pulp, Salem, Simian Mobile Disco, Sufjan Stevens, The Album Leaf, The National, The Walkmen, Twin Shadow, Warpaint, Yuck
Das Gelände: Direkt am Hafen erstreckt sich das Primavera-Festivalgelände über ein großes Gelände mit fünf großen Bühnen und diversen kleineren.
Camping: Nein
Die positive Überraschung: Im Line-Up des Primavera Sound Festivals gibt es keine Ausfälle und so fällt es auch schwer eine positive Überraschung herauszustellen. Vielleicht etwas aus dem Gesamtpaket ragen die Auftritte von Glasser und Baths heraus. Glasser überzeugte dabei hauptsächlich mit einer überraschend ungestümen Aufführung ihres sphärisch-träumerischen Popentwurfs, während Will Wiesenfeld/Baths ungemein sympathisch, mit breitem Grinsen hinter seinem Pult für launige Tanzmusik sorgte.
Die Enttäuschung: Für manche Konzerte muss man sich vorher anmelden und sie kosten noch mal extra, da sie in einer Halle mit begrenztem Platz stattfinden. So konnte man u.a. Sufjan Stevens und Caribou nur auf diese Art sehen. Außerdem gibt es auf dem Primavera ein relativ unübersichtliches Karten-Zahlsystem, das aber nicht so recht zu funktionieren schien.
Tipp: Abends wird es durch die ungeschützte Lage direkt am Wasser sehr kalt auf dem Gelände – dafür lieber noch mal warme Klamotten einpacken.
Line-Up 2012 (Auszug): Beach House, Björk, Death Cab For Cutie, The Drums, Franz Ferdinand, Grimes, Justice, Mudhoney, Neon Indian, Other Lives, SBTRKT, Siskiyou, Veronica Falls, Washed Out, Wilco, The XX, Yo La Tengo
Fazit: Das Primavera Sound-Festival eröffnet die Festival-Saison jährlich mit einem Highlight, das für alle Anhänger anspruchsvoller Musik zwischen Rock, Folk, Indie und Elektro reizvoll sein dürfte und aufgrund der Lage dazu einlädt noch ein paar Tage in einer der schönsten Städte Europas dranzuhängen.

Rock a Field
Ort: Roeser, Luxemburg
Datum: 26. Juni 2011
Preis: 68 €
Homepage: www.rockafield.lu
Line-Up 2011 (Auszug): Arcade Fire, Arctic Monkeys, Bullet For My Valentine, Die Fantastischen Vier, Elbow, Goose, Jimmy Eat World, The Wombats, Volbeat
Das Gelände: An einer Waldlichtung in der Nähe der Ortschaft Roeser in Luxemburg spielten 2011 an einem Sonntag auf zwei Bühnen bei schönstem Wetter 15 Bands.
Camping: bisher nein, ab 2012 ja
Die positive Überraschung: Bei den namenhaften Bands aus dem Rock-/Alternative-Bereich, die das RAF in 2011 auffuhr gab es keine positiven Überraschungen – höchstens vielleicht, dass Arcade Fire wieder mal ihrem Ruf als zurzeit beste Live-Band der Welt gerecht wurden…aber selbst das ist ja keine Überraschung mehr.
Die Enttäuschung: Der Shuttle-Bus kostet extra und auch das RAF-Festival gestaltet die Getränke- und Essenbeschaffung durch eine Festival-Währung doppelt langwierig.
Tipp: Sonnenschutz einpacken, da es sich um eine Waldlichtung handelt, gibt es vor den Bühnen NULL Sonnenschutz zum Unterstellen.
Line-Up 2012 (Auszug): –
Fazit: Das Rock a Field-Festival nahe der deutschen Grenze ist eine gute Alternative zur nationalen Festival-Landschaft, bot es bisher für ein Eintages-Festival zu einem annehmbaren Preis Top-Bands in schöner Kulisse, auf einem super organisierten Festival! Ab 2012 dann zweitägig und mit Camping, bis zum 26. Januar sogar noch zum selben Preis wie letztes Jahr für einen Tag.

Melt! Festival
Ort: Gräfeinhainichen
Datum: 15.-17. Juli 2011
Preis: 119 €
Homepage: www.meltfestival.de
Line-Up 2011 (Auszug): Apparat Band, Atari Teenage Riot, Bag Raiders, Beady Eye, Bodi Bill, Boys Noize, Brant Brauer Frick, Busy P, Calvin Harris, Cold War Kids, Crystal Castles, Crystal Fighters, Cut Copy, Digitalism, Editors, Fake Blood, FM Belfast, Foster The People, Gold Panda, Iron and Wine, Is Tropical, Jamie Woon, Junior Boys, Junip, Katy B, Little Dragon, M.A.N.D.Y., Matt And Kim, Men, Metronomy, Modeselektor, Monarchy, Nicolas Jaar, Noah & The Whale, Patrick Wolf, Paul Kalkbrenner, Proxy, Pulp, Richie Hawtin, SBTRKT, Tensnake, The Drums, The HUndred In The Hands, The Naked And Famous, The Sound Of Arrows, The Streets, The Ting Tings, Totally Enormous Extinct Dinosaurs, We Have Band, When Saints Go Machine, White Lies
Das Gelände: Ferropolis, das Gelände auf dem sich das Melt!-Festival seit 1999 jährlich niederlässt, ist wohl eine der atemraubendsten Festivalgelände, die es gibt. Zwischen riesigen Baggern aus Stahl oder auch am Strand direkt am See stehen die vier Melt!-Festival-Bühnen, darüber spielt sich die Licht- und Laser-Show ab – einmalig!
Camping: Ja
Die positive Überraschung: Jährlich fährt das Melt!-Festival alles auf was irgendwie gerade hip und kurz vor dem Durchbruch ist, sodass wir hier nur einen Auszug nennen wollen. So fielen sowohl Bag Raiders, deren Gute-Laune-Elektro-Pop auch überraschend gut als Live-Duo funktioniert, genauso positiv auf, wie der überraschend spielfreudige Calvin Harris während seinem DJ-Set, sodass das Set, des sich ansonsten in Deutschland sehr rar machenden Top-Produzenten durchgängig von der Party-Menge mit Euphorie und Einfallsreichtum, was das Zeigen der Anerkennung anging, belohnt wurde. Besonderer Moment: Morgens um 6 Uhr die letzten Modeselektor-Klänge beim Sonnenaufgang am Strand genießen und sich dann ins Zelt schleppen.
Die Enttäuschung: Paul Kalkbrenner spielte sein Set mal wieder irgendwo zwischen lieblos und selbstverliebt runter – schade! Ähnlich gelangweilt und emotionslos: The Naked And Famous
Tipp: Koffein! Koffein! Wer sowohl Bands als auch DJ-Sets mag, verzweifelt beim Line-Up, das die Veranstalter jährlich schnüren, denn wer nicht drei Tage am Stück täglich 12-15 Stunden auf dem Festivalgelände mal tanzend, mal anerkennend lauschend verbringen will, hat es hier schwer. Die ganz harten gehen nach dem Ende des sonstigen Festival-Programms noch auf den Sleepless Floor – wer braucht schon Schlaf? Auch empfehlenswert: Schon Donnerstags anreisen und die Zeltplatz-Partys mitnehmen! Kulinarisch besonders toll: Handbrot!
Line-Up 2012 (Auszug): –
Fazit: Alle Hipster dieser Welt – das ist euer Festival! Die Newcomer des Jahres, zusammen mit den Größen der Elektro-, Indie- und Alternative-Szene, in einzigartiger Atmosphäre. Melt! du bist auch in 2012 immer noch der Maßstab!

Phono Pop Festival
Ort: Altes Opel Gelände, Rüsselsheim
Datum: 22.-23. Juli 2011
Preis: 32 €
Homepage: www.phono-pop.de
Line-Up 2011 (Auszug): Bodi Bill, Future Islands, Hundreds, Junip, Solander, The Black Atlantic, Touchy Mob, Two Gallants, Who Knew
Das Gelände: Auf dem alten Opel Gelände in Rüsselsheim hat sich das Phono Pop Festival vor zwei Jahren niedergelassen. Dort finden eine Hauptbühne und eine kleinere Zeltbühne bzw. diverse kulinarische Delikatessen-Stände ihren Platz. Das Camping-Gelände ist davon abgekoppelt, jedoch gut erreichbar.
Camping: Ja
Die positive Überraschung: Es sollte sich zwar mittlerweile schon herumgesprochen haben, aber nur um sicher zu gehen: The Black Atlantic und ihre schwedischen Kollegen von Solander sind zwei unbeschreiblich gute Folk-Bands, die gerade auch live sehr zu empfehlen sind. Genauso wie das Geschwister Duo von den Hundreds, die live mit zwei Drummern, Visuals und atmosphärischer Lichter-Show aufwarten – diese drei sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen! In Rüsselsheim übrigens besonders spielfreudig (ganz anders als noch eine Woche zuvor beim Melt!-Festival): Bodi Bill!
Die Enttäuschung: Junip – das hochgelobte Bandprojekt von José González spielt live irgendwo zwischen einschläfernd und egal.
Tipp: Das Festival-Gelände ist super mit der Bahn zu erreichen, da es direkt neben dem Rüsselsheimer Bahnhof liegt. Die Veranstalter kümmern sich besonders liebevoll um die zeltenden Gäste.
Line-Up 2012 (Auszug): –
Fazit: Die letztjährige siebte Ausgabe des Phono Pop-Festivals zeigte wieder mal, dass den Machern anspruchsvolle Musik im Bereich Singer-Songwriter, Folk, Indie, Elektro und Alternative am Herzen liegt und man mit viel Herzblut den Gästen und sich selbst zu Liebe ein schönes Festival-Gesamtpaket schnürt!

Stuck! Festival
Ort: Salzburg, Österreich
Datum: 04.-06. August 2011
Preis: 56 €
Homepage: www.facebook.com/stuckfestival
Line-Up 2011 (Auszug): WhoMadeWho, Mount Kimbie, Vivian Girls, Handsome Furs, Casiokids, Creep, I Heart Sharks, FM Belfast, Metronomy, Esben And The Witch, Apparat Band, Flashguns, Scanners, Coma
Das Gelände: Das Stuck!-Festival ist das Haus-Festival des Rockhouse in Salzburg, dementsprechend gibt es zwei Indoor-Bühnen, plus einige Bands/DJs auf der Red Bull-Wagen-Stage.
Camping: Nein
Die positive Überraschung: Die Norweger von den Casiokids können jetzt schon mit einer mitreißenden Live-Show, bei der alle Beteiligten andauernd die Instrumente austauschen, aufwarten und halten dabei auch das Niveau einer Vorzeige-Live-Band wie WhoMadeWho. Creep hingegen, bewiesen eine Vielseitigkeit, die ihnen über kurz oder lang den Thron des Witchhouse-Genres einbringen sollte.
Die Enttäuschung: Das Salzburger-Publikum scheint das wirklich hochkarätige Aufgebot, das bei Tages-Ticket-Preisen von ca. 20 Euro gar verschleudert wirkt, noch nicht wirklich anzunehmen. Band-technisch, wenden wir uns gesättigt von der Ballermann-Show von FM Belfast ab, dann doch lieber wieder Sangria…
Tipp: In Laufentfernung (ca. 3 Km) des Festivals liegt ein günstiger und netter Camping-Platz.
Line-Up 2012 (Auszug): Boy
Fazit: Kurz hinter der deutschen Grenze basteln die Rockhouse-Betreiber an einem anspruchsvollen und hippen Indoor-Festival, das bei seiner dritten Ausgabe in 2012 wohl nur noch zweitägig, aber dafür vielleicht komprimierter ausfällt. Der tägliche Beginn gegen 18 Uhr bewirkt übrigens auch, dass man noch etwas von der schönen Stadt Salzburg mitnehmen kann – also Festival-Besuch und Städtetrip in einem!

Dockville
Ort: Hamburg
Datum: 12.-14. August 2011
Preis: 69 €
Homepage: www.msdockville.de
Line-Up 2011 (Auszug): A Forest, Alessi’s Ark, And You Will Know Us By The Trail Of Dead, Balthazar, Beat Beat Beat, Bloody Beetroots Death Crew 77, Bodi Bill, Casiokids, Casper, Crystal Castles, Crystal Fighters, Editors, Fukkk Offf, Gold Panda, Hundreds, In Golden Tears, Is Tropical, Isbells, Jamie T, May68, Metronomy, Mount Kimbie, Noah & The Whale, Rue Royale, Santigold, SBTRKT, Star Slinger, The Black Atlantic, The Pains Of Being Pure At Heart, Those Dancing Days, Timber Timbre, Trophy Wife, Walls, Wild Beasts, Yuck, Zola Jesus
Das Gelände: In Hafenumgebung, bespielt das Dockville Festival ein weitläufiges Feld, mit diversen Bühnen und Kunstausstellung.
Camping: Ja
Die positive Überraschung: Trophy Wife belegten auf der Dockville-Bühne nachdrücklich, dass mit ihnen zu rechnen ist was die Foals-Nachfolge angeht, Star Slinger ließ ein entspannt-verschachteltes DJ-Set auf die freudig tanzende Schar los, während die Wild Beast gehobene Musik-Kultur aufboten.
Die Enttäuschung: Ganz klar – das Wetter, der daraus resultierende knietiefe Matsch und die damit verbundene Sperrung der Zeltbühne am ersten Tag
Tipp: Das Wetter im Norden ist launisch und der Großteil der Festival-Fläche bzw. schlimmer noch, auch der Camping-Fläche, besteht aus Erde – also im Zweifelsfall aus Matsch! Daher unbedingt einpacken: Gummistiefel (die hohe Version davon), Regenjacke und co…bzw. wer gerne sauber und trocken schläft, sollte vielleicht lieber noch ein Bett in einer Jugendherberge buchen…
Line-Up 2012 (Auszug): Bilderbuch, Daughter, Dillon, Frittenbude, Future Islands, I Am Oak, Lulu and the Lampshades, Metronomy, Prinz Pi, Retro Stefson, The Kabeedies, Tocotronic
Fazit: Das Dockville entwickelt sich immer mehr zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für das Met!-Festival, teilt man sich doch sowohl eine Schnittmenge der Bands, als auch der Zielgruppe und stellt jedes Jahr wieder ein außergewöhnliches Line-Up mit aktuellen Newcomern und Top-Stars/-Bands zusammen.

Nonstock Festival
Ort: Fischbachtal
Datum: 19.-20. August 2011
Preis: 30 €
Homepage: www.kulturwiese-nonstock.de
Line-Up 2011 (Auszug): Casper, Elfmorgen, Emil Bulls, Grossstadtgeflüster, Inhuman, Kraftklub, Skaya, Talco, Unleash The Sky
Das Gelände: Eine Lichtung, in unmittelbarer Umgebung eines Waldgebietes
Camping: Ja
Die positive Überraschung: Das Näschen der Veranstalter, das sie schon frühzeitig dazu brachte, den späteren Durchstartet Casper zu buchen…bzw. die Klangkantinen-Bühne, mit ihren vielen kleinen aber feinen Singer-Songwriter-Projekten.
Die Enttäuschung: Keine Zugabe von der Live-Abschluss-Band Grossstadtgeflüster
Tipp: Die Klangkantinen-Bühne besuchen…oder auch einfach mal das Lagerfeuer genießen…
Line-Up 2012 (Auszug): –
Fazit: Das Nonstock-Festival hatte, nach einjähriger unfreiwilliger Pause, wieder einiges zu bieten und wird wohl auch in 2012 einiges progressives auffahren…

Rock en Seine
Ort: Paris, Frankreich
Datum: 26.-28. August 2011
Preis: 109 €
Homepage: www.rockenseine.com
Line-Up 2011 (Auszug): Anna Calvi, Arctic Monkeys, Austra, Blonde Redhead, Cocorosie, Concrete Knives, CSS, Foo Fighters, Grouplove, Herman Dune, Interpol, Jamaica, Keren Ann, Kid Cudi, Lilly Wood & The Prick, Lykke Li, Miles Kane, My Chemical Romance, Nneka, Paul Kalkbrenner, Polock, Sexy Sushi, Smith Westerns, The Horrors, The Kills, The Naked And Famous, The Vaccines, The Wombats, Tinie Tempah, Trentemøller, Wolf Gang, Wu Lyf, Yuksek
Das Gelände: Etwas außerhalb von Paris, am Rande der Seine erstreckt sich ein großes Areal mit vier riesigen Bühnen.
Camping: Nein
Die positive Überraschung: Neben den Newcomern der Band Concrete Knives, konnte hauptsächlich die französische Pop-Entdeckung des letzten Jahres überzeugen: Lilly Wood & The Prick…so macht Pop Spaß!
Die Enttäuschung: The Kills, ansonsten für Konzerte bekannt, die gerade auch aufgrund der sexuellen Spannung einen Reiz haben, wirkten sie auf der großen Rock en Seine-Bühne hölzern, verloren, langweilig – ist da etwa die Luft raus?
Tipp: Man kann sich Essen mit aufs Festival-Gelände nehmen und dadurch das ansonsten teuere Festival-Essen sparen…für Trinken gilt das leider nicht, das muss man weiterhin blechen…
Line-Up 2012 (Auszug): –
Fazit: Schönes Festival, vor den Toren von Paris, das Fans jeglicher Genre mit den großen Namen und einem schönen Gesamtprogramm bedient.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Bedroomdisco Open-Air

    Bedroomdisco Open-Air

    Am 27.07. ist wieder Bedroomdisco Open-Air Zeit am Osthang in Darmstadt. Dieses Mal sind Max Prosa, Nosoyo und Luke Noa mit von der Partie. Alle Infos findet ihr nach dem Klick!

  • GLF 2019

    GLF 2019

    Am 31.08 & 01.09. 2019 wird der Herbst wieder ein goldener. Dieses Jahr sind Mighty Oaks, Mogli, Die Höchste Eisenbahn, Villagers, The Slow Show, Hundreds, Bodi Bill, L’aupaire und viele mehr dabei.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV