Musik

Veröffentlicht am 29.05.2012 | von Benjamin

0

PARA ONE – Passion

I like to remember things my own way…not necessarily the way they happened.

(Para One – Sigmund)

Para One, alias Jean-Baptiste de Laubier, gehört wohl zu den vielseitig Begabten in der Szene. Seine Spielwiese ist keinewegs nur die elektronische Musik, zu seinen Expertisen gehört auch das Filmgeschäft. Es ist wahrscheinlich auch seiner Umtriebigkeit geschuldet, dass er nach ‚Epiphanie‚ (2006) mit ‚Passion‚ erst sein zweites Album veröffentlicht. Leider hat sein damaliges Label Institubes seine Tätigkeiten eingestellt, sodass er zusammen mit Surkin und Bobmo einfach schnell seine eigene Plattform aus der Taufe gehoben hat. Seitdem ist er als Produzent und Remixer auf Marble ziemlich eingespannt. Als Erscheinungsort für ‚Passion‚ hat er sich jedoch für Because Music entschieden, wo er unter sehr artistischen Musikern gut aufgehoben ist.

‚Passion‘ steht ganz im Zeichen der musikalischen Wurzeln Para One´s, die er hier in ihrer ganzen Bandbreite entfaltet. Denn eigentlich kommt Para One aus der Hip-Hop-Szene. Nach einer theatralen Eröffnung mit einem instrumentalen Stück namens ‚Ice Cold‚ (hier erkennt man seine Verbindung zum Filmbusiness) stellt er mit ‚Wake me up‚ erstmal klar, dass er in Sachen moderner und experimenteller Dubsounds voll auf der Höhe der Zeit produziert. Der folgende Titel ‚Every Little Thing‚ schifft dann in popigen Gewässern, versetzt mit Synthie-Elementen, einer sahnigen R’n’B-Stimme und einem catchy Refrain. Was er an Beats zu zeigen hat, eröffnet der Franzose so langsam mit ‚Vibrations‚, wo allerdings eine funkig-soulige Melodie den Bass umspielt, wie in den meisten 12 Titeln der Platte. Heraus sticht da fast ‚Sigmund‚. Ein erstklassiger Bass-Track, der mit wuchtigen Synties daher kommt. ‚Love Ave‚ holt den Hörer dann wieder runter und lädt nach diesem Trip erneut zum Easy Listening ein, bevor es mit ‚You‚ mit einem Ausflug zu Disco weiter geht.

Generell bietet sich ‚Passion‘ zur Gänze an. Entspanntes Genießen ist das Motto der Platte, die sich so in ihrer Tiefe am Besten ergründen lässt. Erstklassig auf Hochglanz gebrachte Produktionen, die es verstehen eine Vielzahl an verschiedenen Sounds in Harmonie zu einander zu bringen.

Para One – Passion
VÖ: 08. Juni 2012, Because Music
www.because.tv
http://marblemusic.tumblr.com

httpvh://www.youtube.com/watch?v=LZCLy3N0QUc&feature=player_embedded

Tags: , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV