Musik no image

Veröffentlicht am 28.02.2013 | von Dorota

0

NINA KRAVIZ – sympathisch

Nina Kraviz - sympathisch

Nina Kraviz, gebürtig aus Russland, ist gar keine Unbekannte mehr. Verfolgt man aufmerksam die Techno- und Deep House-Szene fällt der Name schon seit 2009 durch ihre Veröffentlichung von ‚Pain In The Ass‚. Danach folgen Releases auf den verschiedensten Labels und Kollaborationen mit unteranderem Sascha Funke, denn jeder weiß: Die Frau ist besonders und kann was.
Allerspätestens 2012 sollte man sie auf dem Schirm haben, denn da brachte Nina Kraviz ihr selbstbetiteltes Album heraus.
Wer sie live schon einmal erlebt hat, kann nachvollziehen was für eine gewaltige Anziehungskraft sie und ihre Musik hat. Den letzten Mix machte sie für Boiler Room – und was soll man sagen? Nina Kraviz macht einen sympathischen Eindruck: Spaß am Auflegen, kein ausgelebtes Drogenimage, immer mal wieder ein Lächeln, sie tanzt selbst zu ihrer Musik. Also das genaue Gegenteil von den normal gehypten DJs, die ihre Augen nicht mehr von den Drehknöpfen lassen können.
Wir wünschen viel Spaß beim Video und sehen uns doch hoffentlich alle am 12. April im Robert-Johnson, wenn sie das Rhein-Main-Gebiet besucht!

Tags: , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV