Kritik no image

Veröffentlicht am 1.10.2013 | von Tobias

0

DEAD MAN DOWN – Filmkritik & Verlosung

Jemand hat mich verletzt. Ich will, dass du ihn tötest. 

(Beatrice – Dead Man Down)

Exportschlager Skandinavien – zumindest wenn es um Filme geht. Viele Regisseure machen sich zunächst im eigenen Land einen Namen und werden dann ganz schnell nach Hollywood verfrachtet. Dort werden dann Filme für die Massen produziert. Leider geht im Zuge dieser filmischen Umsiedlung dann auch sehr oft eine filmische Brillanz verloren – zu starr und erfolgsorientiert ist das Hollywood-System und lässt kaum Platz für eigene Kreativität. Man war also gespannt was Niels Arden Oplev, nach seiner Erfolgsverfilmung des Romans ‘Verblendung‘, in Hollywood abliefern würde.

Victor (Colin Farrell) ist Verbrecher in der Organisation von Alphonse Hoyt (Terrence Howard). Ein treuer Soldat, der vor dreckiger Arbeit nicht zurückschreckt – so macht es wenigstens den Anschein. Victor aber führt ein Doppelleben. Das Verbrechersyndikat für welches er arbeitet, hat das Leben seiner Frau und seiner Tochter auf dem Gewissen. Getrieben von Rachegedanken hat er sich eingeschleust und arbeitet an seiner Vendetta. Als aber seine Nachbarin Beatrice (Noomi Rapace) ihn bei einem Mord beobachtet und Victor für ihre eigenen Rachepläne in Anspruch nehmen will, muss Victor parallel arbeiten, um sein Ziel zu verwirklichen. Das langsam Gefühle zwischen Beatrice und Victor entstehen ist der Sache nicht förderlich und steigert die Gefahr ins unermessliche.

Zwei einsame Seelen getrieben von Rache. Colin Farrell und Noomi Rapace verkörpern dieses ungleiche Paar auf traurige Art und Weise. Ein düsteres Schauspiel wird hier zu Beginn des Films geliefert, bei welchem man tief in das Seelenleben zweier gebrochenen Seelen schauen kann. Würde sich der Film darauf konzentrieren, wäre er eine starke Charakterstudie. Regisseur Oplev will aber mehr und versucht gleichzeitig einen Gangster-Thriller zu etablieren. Das geht aber dann leider schief. Das Zwischenmenschliche nimmt im Lauf des Films immer mehr ab, die Elemente eines Thriller – und Actionfilms zu und zerstören die Atmosphäre. Gewalt und Action sind langweilig und übertrieben. Man kommt nicht umhin zu vermuten, dass hier versucht worden ist eine Abhandlung des Films ‘Drive‘ zu versuchen – leider gescheitert. Ein Glück, dass die Liebesgeschichte so plausibel und schön dargestellt worden ist, ansonsten würde sich das Einschalten nicht lohnen.

Regie: Niels Arden Oplev
Darsteller: Colin Farrell, Noomi Rapace, Terrence Howard, Dominic Cooper
DVD-VÖ: 27. September 2013, Universum Film GmbH

In Zusammenarbeit mit Universal Film GmbH verlosen wir 2 Exemplare der DVD von ‘Dead Man Down’ – ihr wollt gewinnen? Dann schreibt uns bis zum 8. Oktober eine Mail mit eurer Adresse bzw. dem Betreff “Dead Man Down” an gewinnen@bedroomdisco.de und mit etwas Glück habt ihr schon bald Gewinnpost von uns in eurem Briefkasten!

 

Tags: , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Tobias ist 31, Schwabe aus Überzeugung, trägt aus Prinzip keine kurzen Hosen. Liebt Musik, Bücher, Filme und Schnitzel.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV