Kritik no image

Veröffentlicht am 22.02.2016 | von Georg Gilstein

0

DER MARSIANER – Filmkritik & Verlosung

Bildschirmfoto 2016-02-22 um 18.18.43

Ich bin noch am Leben, offensichtlich, aber ich nehme an, das wird meine Crew genauso überraschen, wie die NASA und wahrscheinlich auch die ganze Welt, also… Überraschung!

(Mark – Der Marsianer)

Das Leben auf der Erde wird langweilig! Zumindest holen sich Wissenschaftler, Astronomen, aber auch Autoren mehr und mehr Inspiration von außen – oder greifen nach den Sternen. Dazu zählt auch Andy Weir, der 2011 den Roman ‘The Martian’ veröffentlicht hat. Im Vergleich zur traditionellen Science Fiction-Literatur stützt er sich auf die aktuelle Technik, mit der er seine Charaktere auf die interplanetare Reise schickt. Letztes Jahr kam die Filmadaption durch Regisseur Ridley Scott raus. Das Ergebnis: Ein Blockbuster mit überdurchschnittlichem Humoranteil und emotional mitreißender Story.

Die Crew der Ares-III-Mission landet auf dem Mars, um wissenschaftliche Experimente durchzuführen. Mitten in einer EVA-Mission (Extra Vehicular Activity, Außenbordeinsatz) müssen sie jedoch abbrechen, da ein starker Sandsturm aufzieht und die ganze Crew und deren Landefähre in Gefahr bringt. Als sie sich auf den Weg zur dieser machen, wird Mark Watney (Matt Damon), Teil der dritten bemannten Marsmission der NASA, von der abgebrochenen Antenne der Bodenstation getroffen und geht bewegungslos zu Boden. Die restlichen Astronauten der Mission, in einem emotionalen Dilemma, entscheiden sich notgedrungen dazu, den für Tot geglaubten Watney auf dem Mars zu zurück zu lassen. Als er jedoch eine Weile später erwacht, muss dieser feststellen, dass er ist alleine auf dem Mars ist…und das ohne Kommunikationsmöglichkeiten zur Erde und seiner Crew.

Die Kapazität der Station auf dem Mars ist für 31 Sols (Tage auf dem Mars, jeweils rund 24 Stunden und 37 min lang) kalkuliert. Zu wenig für Watney, da die nächste Mission erst in 4 Jahren auf dem Mars landen soll und es selbst bei direkter Reaktion der NASA mindestens 2 Jahre dauern würde, bis die Rettung naht! Watney ist also gezwungen, sein Köpfchen anzustrengen, um irgendwie bis zum Rettungs-Zeitpunkt zu überleben.

Der Kampf ums Überleben und gegen die Natur wird bei ‘Der Marsianer’ mit massig Emotionen, einer spannenden, wie feinfühligen Handlung großartige filmisch umgesetzt. Sowohl technisch als auch schauspielerisch! Dabei lockert eine ordentliche Dosis Humor (Fun Fact: Der Film wurde in der Kategorie Musical/Comedy bei den Golden Globes nominiert) die eigentlich deprimierende und ausweglose Situation auf, während Matt Damon die One-Man-Show seines Lebens abliefert. Dabei bleibt der Film erstaunlich realistisch und hält für Groß und Klein etwas bereit!

45von5111

Der Marsianer (USA 2015)
Regie: Ridley Scott
Darsteller: Matt Damon, Jessica Chastain, Kate Mara, Michael Peña, Jeff Daniels, Chiwetel Ejiofor, Kristen Wiig, Sean Bean
Heimkino-VÖ: 18. Februar 2016, 20th Century Fox Home Entertainment

In Kooperation mit 20th Century Fox Home Entertainment verlosen wir zum Heimkino-Start von ‚Der Marsianer‘ jeweils eine DVD und eine Blu-ray zum Film! Ihr wollt gewinnen? Dann schreibt uns bis zum 29.02. eine Mail mit eurer Adresse und dem Betreff „Der Marsianer“ an gewinnen@bedroomdisco.de und mit etwas Glück habt ihr bald schon Post von uns in eurem Briefkasten!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV