Reviews no image

Veröffentlicht am 6.04.2017 | von Christian Weining

0

WE WERE STRANGERS – Beneath A Broken Sky

Darling I have been here waiting
and now these tired eyes they fall away.
And I’ve been trying hard but nobody’s listening
It’s like my voice still searching for the words to say

(We Were Strangers – Darling I)

Nach der EP vor zwei Jahren ist nun das erste Album von We Were Strangers erschienen. Aus der ehemaligen Indie-Stadt schlechthin, Manchester, hat sich Stefan Melbourne als ein Meister des Folk-Pops durchgesetzt und präsentiert auf Beneath A Broken Sky nun neun Titel, die es in sich haben.

Thematisch nimmt Melbourne die Hörer durch alle Höhen und Tiefen des menschlichen Daseins mit, während in seiner kräftigen Stimme immer die nötige Portion Hoffnung und Kraft liegt, die gut tut. Wenn man das Album durchhört ergibt sich ein wunderbarer Gesamtklang, der sich wie ein einziges großes Stück durchzieht, teilweise ineinander überfließt oder aufeinander reagiert. Dennoch wechseln sich verschleierte und hallende Balladen mit großen Pop-Hymnen ab. Giving It All und Stand Alone zu Beginn strotzen nur so vor Euphorie und Tatendrang mit viel Melodie, Schlagzeug und Power in der Stimme. Sogar vor Streichern wird hier nicht zurückgeschreckt, um noch mehr Emotionen heraus zu kitzeln. Danach entwickelt es sich mehr und mehr hin zu ausgebreiteten Klangteppichen, die sich nach und nach aufbauen, einen Höhepunkt halten und wieder abklingen. 13/11 ist so eine Nummer, die nach ruhigem Duett zu einem euphorischen Folk-Rock Song wird: „I feel a new direction!“ So kennt man das auch von Bon Iver und ähnlichen Kollegen.

We Were Strangers macht es jedoch auf seine eigene Weise, mit mehr Manchester und mehr Pub. Letzteres findet man ganz besonders bei Old Ideas, ein klassischer Folk-Song, zweistimmig mit weiblicher Verstärkung, lo-fi aufgenommen. Das ist einer von diesen Songs, die die Ur-Väter des Folks ganz sicher auch heute noch lieben würden. Wenn man diesen mit Darling I, dem herrlichen Folk-Pop-Ohrwurm-Opener des Albums vergleicht, wird einem die Spanne noch einmal bewusst, die Melbourne hier nach allen Regeln der Kunst bedient.

Beneath A Broken Sky ist ein klarer Beweis dafür, dass auch heute noch ohne viel elektrotechnischer und musikalischer Innovation tolle Alben geschrieben werden können. Stefan Melbourne alias We Were Strangers bringt hier alles was zählt in ein wunderbares Verhältnis zwischen Pop und Folk, zwischen kleinen Manchester-Pubs und ländlichen Weiten. Man muss das einfach mögen und wird in Zukunft hoffentlich noch mehr von ihm hören.

We Were Strangers – Beneath A Broken Sky
VÖ: 17. März 2017, Stargazer Records
www.wewerestrangers.co.uk
www.facebook.com/wewerestrangersmusic

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV