Kritik

Veröffentlicht am 10.04.2019 | von Dominik

0

COUNTERPART – Staffel 1 – Kritik


© 2017, 2018 MRC II DISTRIBUTION COMPANY L.P. ALL RIGHTS RESERVED

Dieser verdammte Ort – er macht die Menschen kaputt. Wir sollten eine Mauer bauen und nie wieder zurückkehren.

(Ian – Counterpart – Season 1)

Mystery- wie Agenten-Serien haben seit jeher eine besondere Stellung, bei Fans wie Kritikern. Man denke nur an Akte X, Fringe, Alias, Lost und Co. und die vielen Wochen, die man vor dem Fernseher mit seinen Lieblings-Charakteren mitgefiebert hat, bis man wieder mit einem Cliffhanger in die zermürbende Wartepause zwischen den Staffeln entlassen wurde. Eine Serie, die daran direkt anzuknüpfen versucht ist Counterpart – wir haben uns die erste Staffel zum Heimkinostart angeschaut!

Howard Silke (J. K. Simmons) ist seit über 30 Jahren ein kleines Rädchen, das gewissenhaft seinem eintönigen und gleichzeitig höchst seltsamen Beruf beim UN-Geheimdienst in Berlin nachkommt, ohne diesen jemals zu hinterfragen. Abends besucht er seine Frau, die seit Wochen im Koma liegt, nach einem Unfall…und überhaupt schreit sein ganzes Leben „Routine“. Doch die graue Lethargie der immergleichen Abläufe wird jäh durchkreuzt, als er sich selbst gegenübersteht. Nur eben aus einer Parallelwelt, zu der man unter dem Geheimdienstgebäude vor Jahren die Pforte gefunden hat. Doch zwischen beiden Welten gibt es einige Unterschiede und auch Konflikte. So ist der andere Howard nicht nur ein weitaus hochrangiger Agent, nein, er ist auch einer Verschwörung auf der Spur, bei der Attentäter in die Welt geschleust werden, um Menschen auf der anderen Seite zu töten und ihre Plätze einzunehmen. Um das friedliche Miteinander beider Welten zu retten, arbeiten die beiden Howards zusammen.

Großstadtfeeling, Parallelwelten, Mystery-Stoff und der immer gute J. K. Simmons in einer ungleichen Doppelrolle – die Eckpfeiler von Counterpart haben so hochkarätiges Potential, dass viele Science Fiction-Fans wohl schon lange auf den Heimkino-Start der ersten Staffel warten. Hat man sich erstmal in die Materie geschafft, muss man allerdings feststellen, dass die Macher ihr hochkarätiges Darsteller-Ensemble ein steifes Korsett angelegt haben, dass viele Charaktere leider steif und unsympathisch wirken lässt. Dadurch fällt es einem relativ schwer sich mit den Belangen der Personen zu identifizieren, während die Handlung vorangetrieben wird und die Spannung zunimmt. Dennoch bleibt die Produktion interessant, da die Grundplot sowohl interessant ist, als auch einige Wege für die folgende Staffel (eine zweite Staffel existiert schon, danach wurde die Serie vom amerikanischen Sender Starz eingestellt) offen lässt. Leider nicht der ganz große Wurf, aber vielleicht zumindest eine Art Fast Food für den kleinen Science-Fiction-Hunger zwischendurch für die Fans des Genres.

Counterpart – Season 1 (USA, D 2017)
Idee: Justin Marks
Darsteller: J. K. Simmons, Olivia Williams, Harry Lloyd, Ulrich Thomsen, Mido Hamada
Heimkino-VÖ: 21. März 2019, Sony Pictures Home Entertainment


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Close Talker & Kirsten Ludwig

    Close Talker & Kirsten Ludwig

    Am 19.10. steigt unser nächstes Wohnzimmerkonzert in einer geheimen Location in Darmstadt. Dieses Mal sind Close Talker & Kirsten Ludwig mit von der Partie!

  • GLF 2020

    GLF 2020

    Am 29.08 & 30.08. 2020 wird der Herbst wieder ein goldener. Early Bird Tickets und feinstes Merch der letzten Jahre gibt es ab sofort in unserem Shop.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV