Kritik

Veröffentlicht am 26.07.2019 | von Julius Tamm

0

WIR – Filmkritik

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie das wohl ist, den eigenen Doppelgänger oder die eigene Doppelgängerin zu treffen? Also nicht einfach nur ein Lookalike, sondern wirklich ein zweites Ich? Dieses interessante Gedankenspiel wird schnell zum Albtraum, wenn das zweite Ich mehr ein Schatten unserer selbst ist – ein böser Zwilling. Wie sich das anfühlt, zeigt uns Jordan Peele in seinem neuen Film Wir, den wir uns zum Heimkino-Release noch einmal angesehen haben.

Wer hat nicht gerne mal eine Auszeit vom stressigen Alltag? Das denkt sich auch Familie Wilson und so fahren sie gemeinsam nach Santa Cruz in ihr Ferienhaus. Meer, Strand, ruhige Gegend und ein kleines Motorboot – alles schreit förmlich nach Entschleunigung und Erholung. Doch Mutter Adelaide (Lupita Nyong’o) hat eine dunkle Vergangenheit in Santa Cruz. Als kleines Kind hat sie sich am Strand von ihren Eltern entfernt und in einem Spiegelkabinett eine traumatisierende Entdeckung gemacht. Nach 33 Jahren kommen die Erinnerungen an diesen Moment wieder hoch und sie wird von Angstzuständen geplagt. Adelaides Mann Gabe (Winston Duke) nimmt die Sorgen seiner Frau anfangs nicht ernst und will ihr nicht glauben, dass etwas Unnatürliches vor sich geht. Doch als aus dem nichts vier in rote Overalls gekleidete Figuren vor dem Haus auftauchen und versuchen einzudringen, macht es auch bei Gabe klick. Ab jetzt beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem es ums nackte Überleben geht. Doch woher kommen diese Gestalten eigentlich?

Jordan Peele ist ein Pionier des diversen Kinos in Hollywood. Lange hat es gedauert, bis People of Color (POC) Hauptrollen in großen Produktionen bekommen haben und noch länger, bis der Hauptteil des Casts mit ihnen besetzt wurde. Im Horror-Genre galten POC-Charaktere lange als die, die zuerst sterben. Schon mit Get Out von 2017 hat Peele den Spieß umgedreht und es damit bis zu einem Oscar geschafft. In Wir ist der Regisseur einen Schritt weitergegangen und hat alle wichtigen Rollen, auch die der Antagonisten und Antagonistinnen, mit POC besetzt – wurde ja auch langsam mal Zeit. Doch das ist nicht das, womit dieser Film trumpft. Es ist der subtile Horror mit starren Blicken von Darstellerin Shahadi Wright Joseph als Umbrae und der grotesken Performance von Evan Alex als Pluto – Jump-Scares werden hier nicht gebraucht. Gepaart mit einem Humor, der die ZuschauerInnen in einer trügerischen Sicherheit wiegt, geht dieser Film tief unter die Haut. Durch facettenreiche DarstellerInnen wie Lupita Nyong’o und einen wirklich guten Soundtrack wird aus Wir somit einer der besten Horrorfilme der letzten Monate.

US (USA 2019)
Regie: Jordan Peele
Darsteller: Lupita Nyong’o, Madison Curry, Winston Duke, Elisabeth Moss, Tim Heidecker, Evan Alex, Shahadi Wright-Joseph, Cali Sheldon
Heimkino-VÖ: 25. Juli 2019, Universal Pictures

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Seit 2017 Masterstudent für Medienentwicklung in Darmstadt. Schreibt für bedroomdisco, FRIZZ Darmstadt und produziert Podcasts.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Hand Habits & Jordan Prince

    Hand Habits & Jordan Prince

    Am 11.08. steigt unser nächtes Gartenkonzert in einer geheimen Location in Darmstadt. Dieses Mal sind Hand Habits und Jordan Prince mit von der Partie!

  • GLF 2019

    GLF 2019

    Am 31.08 & 01.09. 2019 wird der Herbst wieder ein goldener. Dieses Jahr sind Mighty Oaks, Mogli, Die Höchste Eisenbahn, Villagers, The Slow Show, Hundreds, Bodi Bill, L’aupaire und viele mehr dabei.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV