Kritik no image

Veröffentlicht am 15.11.2019 | von Dominik

0

GRETA – Filmkritik

Je irrer desto fester klammern sie!

(Erica – Greta)

Die Beziehung eines Kindes zu seiner/ihrer Mutter ist etwas ganz besonderes – zumeist nur übertroffen von der Beziehung von einer Tochter zu ihrer Mutter. Drum findet diese Beziehung nicht nur thematisch immer wieder den Weg in Filme, sondern mittlerweile auch gerade immer wieder inhaltlichen Anklang im Horror- und Thriller-Genre. So auch im neuen Psychothriller Greta des irischen Filmregisseurs Neil Jordan, den wir uns zuletzt zum Heimkinostart noch mal angeschaut haben.

Als die junge Frances (Chloë Grace Moretz) eine teure Handtasche in der New Yorker U-Bahn findet, ist für sie sofort klar, dass sie diese ihrer rechtmäßigen Besitzerin zurückbringt. Und so ist die Freude groß bei der eleganten Witwe Greta (Isabelle Huppert), die sich nicht nur über ihre Tasche freut, sondern genauso über die Gesellschaft der jungen Frau. Schnell freunden sich beide an und verbringen immer mehr Zeit miteinander, füllen sie doch gegenseitig die leeren Stellen in ihrem Leben. Denn Frances hat ihre Mutter früh verloren, während Gretas Tochter nicht im Land ist. Als Frances jedoch bei einem Dinner herausfindet, dass Greta die Handtaschen anscheinend nur als Köder auslegt, versucht sie den Kontakt zu Greta abzubrechen…nur lässt diese sie nicht los!

Die Geschichte von Greta ist schnell erzählt und wahrlich keine Revolution – doch aus dem bisschen Plot machen Neil Jordan und besonders seine Hauptdarstellerin Isabelle Huppert, die in den 94 Minuten die mit ihrer Wandlung vom fürsorglichen Mutter-Ersatz zur furchteinlösenden Psychopathin in einem atemberaubenden Spiel die komplette Spannung ausmacht. Mit ihrer Präsenz steht und fällt der Film, während die junge Nachwuchsschauspielerin Chloë Grace Moretz den Gegenpart als liebes Naivchen gibt. Alles in allem letztlich ein kleiner, großer Film, der aufgrund von Huppert und dem Schrecken des realistischen Settings uneingeschränkt zu überzeugen weiß!

Greta (USA / IRL 2018)
Regie: Neil Jordan
Darsteller: Isabelle Huppert, Chloë Grace Moretz, Maika Monroe, Colm Feore, Stephan Rea
Heimkino-VÖ: 20. September 2019, Capelight Pictures

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Das nächste Golden Leaves Festival findet vom 27.-29. August 2021 mit BOY, SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen mehr in Darmstadt statt.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV