Kritik

Veröffentlicht am 28.06.2022 | von Dominik

0

DRIVE MY CAR – Filmkritik & Verlosung


Foto-© Rapid Eye Movies

Kannst du mich noch ein wenig herumfahren?

(Yûsuke Kafuku – Drive My Car)

Die Vergangenheit scheint den Schauspieler und Theaterregisseur Yûsuke Kafuku (Hideyoshi Nishijima) nicht loszulassen: als Darsteller ist er bekannt für sein Spiel der Hauptrolle des Stückes Onkel Wanja von Anton Tschechow, dieses soll er nun auch für eine Theaterfestival in Hiroshima inszenieren, mit der Affaire seiner vor zwei Jahren verstorbenen Frau. Vor Ort wird ihm entgegen seinem Willen die junge Misaki Watari (Tôko Miura) als Chauffeurin zugeteilt. Doch aus der Ablehnung entwickelt sich eine zarte Freundschaft, während die beiden im vom Regisseur geliebten Saab täglich mehrere Stunden gemeinsam verbringen und der verstorbenen Frau in Form der Textprobe-Kassette zum Stück lauschen.

Basierend auf der ersten Geschichte der Kurzgeschichtensammlung Men Without Women vom renommierten Autor Haruki Murakami entwickelt sich bei Ryûsuke Hamaguchi Adaption Drive My Car ein trotz der langen Spielzeit von drei Stunden fesselndes, wie ruhiges Drama, das Themen wie Trauer und Verlust in den Mittelpunkt stellt, ohne sie allzu zugespitzt und schwer den Betrachtern ins Bewusstsein zu drücken. Beständig brodelt es zwischen den Zeilen und Szenen, während Hideyoshi Nishijima mit stoischer Mine verharrt und um ihn herum immer mehr die Fassade zu zerbröckeln droht und man auf den großen Knall wartet.

Dabei packt einen Drive My Car auf ganz vielen Ebenen, sei es durch die Rahmenhandlung der Inszenierung, die zarte Freundschaft zur Fahrerin, sowie deren persönliches Schicksal, Kafukus eigener Trauer-Rucksack, die Konfrontation mit der Affaire seiner verstorbenen Frau – all das zieht einen immer weiter in die Handlung, die obwohl sie bedächtig und mit viel Ruhe erzählt wird, fesselt und die Zeit verfliegen lässt. Kurzum: ein kleines, stilles Meisterwerk, das völlig zurecht mit dem Oscar in der Kategorie Bester Internationaler Film ausgezeichnet wurde und das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

ドライブ・マイ・カー (JAP 2021)
Regie: Ryûsuke Hamaguchi
Besetzung: Hidetoshi Nishijima, Tôko Miura, Reika Kirishima, Masaki Okada, Dae-young Jin
Heimkino-Start: 24. Juni 2022, Rapid Eye Movies

In Kooperation mit Rapid Eye Movies verlosen wir zum Heimkino-Start ein Exemplar der wunderschönen Blu-ray-Edition des Films im aufwendig gestalteten Digipack! Ihr wollt gewinnen? Dann schickt uns bis zum 5. Juli eine Mail mit dem Betreff „Drive My Car“ und eurer Adresse an gewinnen@bedroomdisco.de und mit etwas Glück habt ihr bald schon Post von uns in eurem Briefkasten!

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF22

    GLF22

    Es geht wieder los! Das GLF22 findet vom 26.-28. August 2022 mit Kevin Morby, SOHN, Alli Neumann, Alice Phoebe Lou, Grandbrothers, Lucy Dacus, Charlie Cunningham, Yard Act uvm. im Schlosspark Kranichstein statt. Alle Infos, Tickets und das komplette Line-Up findet ihr auf unserer Festival Homepage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Vom 12. – 17. Juli 2022 findet das Endlich Open-Air erneut auf dem Messplatz in Darmstadt statt. Bisher bestätigt sind Element of Crime, Danger Dan, Lea und Aurora – weitere Namen folgen noch.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV