Reviews no image

Veröffentlicht am 29.05.2011 | von Benjamin

0

HOUSEMEISTER – Music Is Awesome

„I like to tell you about something…“ (Intro)

Man bekommt ja nicht mehr allzu oft ein elektronisches Album in die Finger, deshalb macht es umso mehr Freude zu sehen, dass einige Labels dieses mit so viel Hingabe und Detailverliebtheit veröffentlichen. Eines dieser Labels ist natürlich Boysnoize Records, die ihre Liebe zur Musik mit dem neuen Album „Music is Awesome“ von Housemeister unter Beweis stellen.

Den mittlerweile sechzigsten Release bekommt man in den unterschiedlichsten Formaten und immer ist die Platte ein wenig anders. Zu haben ist die Scheibe zum Beispiel als zweiseitige Picture Vinyl, als kombiniertes CD Digipack und natürlich auf den üblichen Download Plattformen. Besonders schön ist, dass jedes Format seinen eigenen Bonustrack enthält. Außerdem soll es zu jedem Track auch ein eigens produziertes Video geben. Man kann also schon fast von einem multimedialen Gesamtkunstwerk sprechen und man würde der Sache auch gerecht damit. Nichtsdestotrotz spielt aber die Musik die erste Geige.

Mit 14 Titeln kommt das Album daher. Titel meint hier nicht Tracks, denn neben dem Intro haben  Reality Sucks und Little Robotmen auch durch ihre Kürze eher den Status von kleinen programmatischen Stücken. Ein Makel ist das allerdings nicht. Viel eher kann man diese Stücke als exemplarische Ergänzungen verstehen, die im Kleinen zeigen, was elektronische Musik alles sein kann. Das nämlich scheint der eigentliche Inhalt der Platte zu sein: ein Ausloten der Möglichkeiten des eigenen musikalischen Genres und dessen Feier!

Der erste volle Track Hirschkeule zeigt schon recht deutlich, wie das Album funktioniert. Den Hintergrund kennt man von der Shizzo EP, die eine Kollaboration mit Boys Noize gewesen ist und vor einigen Wochen erscheinen ist. Zu diesem Highheadhintergrund gesellt sich aber eine zerrige Melodie, scratchige Details und Drums, die man eher aus Rocksongs kennt. Das Tempo gibt dabei aber nicht einen exzessiven Bass vor , wie man das von einigen Titeln von Housemeister gewohnt ist ( zuletzt etwa bei Get Naked auf der Miami Noize Compilation), sondern immer wieder andere Elemente, was den Track sehr spannend macht.

Titel drei ist der Namensgeber des Albums, der zuvor auch schon als Single erschienen ist und deren Anschaffung empfehlenswert ist, denn sie enthält sieben Remixes von Music is Awesome, an denen das Programm der Platte ebenfalls ablesbar ist.Rapide dagegen ist eine melodiöser Technotrack zusammengesetzt aus Versatzstücken, die man zwar auch schon aus anderen Titeln kennt, aber in diesem Arrangement eben wieder etwas Neues ergeben.Wer bei Feed the Robots aufgrund des anfänglichen etwas düsteren Achzigersounds mit einem melancholischen Stück rechnet, wird auch gleich überrascht. Der Titel wandelt sich in seiner Verlauf mehrfach und das ohne dabei seine Grundelement zu wechseln.

Wahrscheinlich auch aus Aktualitätsgründen hat es  Sommer auf dieses Album geschafft, der zuvor schon auf der Beef Jerky 2 EP erschienen ist. Dort hat er sich allerdings wie ein merkwürdiger Fremdkörper angehört unter den anderen Tracks. Hier fügt er sich wunderbar in das Ensemble der Tracks ein.

Ein besonderes Glanzstück und das Highlight der Platte ist aber Twister. Dieses Stück ist sozusagen der Loop in seiner besten Form. Mit sehr wenigen Mitteln, die in sich auch meistens wiederum geloopt werden, um sie zu variieren, ist es hier gelungen einen wunderbar technoiden Track zu schaffen, der tut was er durch seinen Namen verspricht. Auch das dazugehörige Video führt das vor und ergänzt den Track optisch. Toll! Darauf folgt nBaxx, der ebenfalls schon veröffentlicht worden ist, nämlich auf der schon angesprochenen Shizzo EP.

Auch die noch folgenden Stücke haben ihren ganz eigenen Reiz und vervollständigen die Bandbreite dieses wunderbaren Albums, das seinen Namen mehr als verdient hat. Und weil man offensichtlich gar nicht genug von der Arbeit daran bekommen konnte, gibt es oben drauf sogar noch einen Hidden Track. Damit aber immer noch nicht genug. Denn beinahe hätte auch noch ein weiter Titel auf das Album geschafft. Der ist dann aber doch als kostenloser Download ( HIER ) an die wartende Meute verfüttert worden: das DAF-Cover Raindrops on Fire. Vielen Dank!

Insgesamt hat man hier ein sehr gelungenes Album in Händen, das sich anhört wie die Reflexion eines Künstlers über die eigene Arbeit und die Möglichkeiten seines Gegenstands. Oder einfach: This Music is awesome!

BNR 60: Housemeister –  Music Is Awesome
Release: 27.05.2011, Boysnoize Records

Housemeister – Intro

httpv://www.youtube.com/watch?v=L1MpE8wyqy0&feature=related

Tags: , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV