Kritik no image

Veröffentlicht am 25.03.2014 | von Tobias

0

DON JON – Filmkritik & Verlosung

Es gibt ein paar Dinge, die mir wirklich etwas bedeuten … mein Körper, meine Bude, meine Karre, meine Familie, meine Kirche, meine Jungs, meine Mädels und meine Pornos.

(Jon Martello – Don Jon)

Jon Martello (Joseph Gordon-Levitt) hat ganz klare Prioritäten in seine Leben. Zum einen seinen Körper und zum anderen Frauen. Jedes Wochenende schleppt er in seinem Stammclub die schönsten Frauen ab und wird deswegen von seinen Freunden ehrfurchtsvoll Don Jon genannt. Doch seine Affären bringen ihm nicht die Befriedigung, wie er sie von seinen Pornos im Internet bekommt. Seine Routine aus Sex und Porno gerät aber aus den Fugen als er die beiden Frauen Barbara (Scarlett Johansson) und Esther (Julianne Moore) kennenlernt. Beide lehren den jungen Don Juan eine Lektion in Liebe, Vertrauen und Zuneigung.

Joseph Gordon-Levitt ist gemeinhin als Schauspieler bekannt und hat dabei in den letzten Jahren in so manchem Blockbuster mitgewirkt – ‚Looper‚ und ‚Inception‚ sind nur zwei Filme mit welchen sein Name stark in Verbindung gebracht wird. In ‚Don Juan’ hat er sich auf ganz neuen Boden begeben und nicht nur das Buch zum Film geschrieben, sondern zeigt sich ebenfalls für die Realisierung als Regisseur verantwortlich. Ein großer Schritt für den Schauspieler, bringt er doch nicht eine seichte Komödie auf die Leinwand, sondern eine überspitze Erzählung über Sex, Liebe und Pornos in unserer heutigen Gesellschaft.

Gordon-Levitt ist dann auch von Beginn an nicht gerade schüchtern mit seinen Darstellungen. Sein von ihm gespielter Don Jon ist die Ausgeburt eines Machos. Er ist selbstverliebt, verlogen und nutzt die Frauen aus. von diesen bekommt er aber nicht die gewünschte Befriedigung und konsumiert deswegen in rauen Mengen Pornos. Das wird in den ersten Minuten so ausführlich gezeigt, dass man sich fragt, ob der Film eine Finanzierung gefunden hätte, wenn nicht ein berühmter Schauspieler im Hintergrund agiert hätte. Alles soll überspitzt und schon fast surreal wirken, damit der Zuschauer auch wirklich die Metaebene des Films begreift. Zu viel und zu laut ist das an vielen Stellen. Wenn dann auch noch Scarlett Johansson auftritt ist das schrille Feuerwerk perfekt und man will sich schon fast angeekelt von der Mattscheibe abwenden.

Dann gelingt dem Film aber eine Wendung, die so nicht vorhersehbar ist. Mit dem Auftreten von Julianne Moore wird eine zerbrechliche und ernste Figur eingeführt. Sie passt so gar nicht in die von Lust getriebene Welt. Mit ihr wird der Ton ruhiger, die Schnitte entspannen sich und sogar die Farben wechseln von einem kühlen Blau in ein angenehmes Orange. Julianne Moore wirkt zwar in dieser jungen und überschönen Welt etwas fehl am Platz kann aber ihre Rolle ausfüllen und wirkt mit ihrer Moral nie fehl am Platz.

Natürlich ist die Geschichte ziemlich vorhersehbar. Was man aber Joseph Gordon-Levitt nicht vorwerfen kann, ist, dass er sich keine Gedanken über den filmischen Aufbau seines Erstlingswerks gemacht hat. Klar strukturiert und mit feinen filmischen Mitteln erzählt er ein Stück Geschichte unserer Generation Porno. Übertrieben hat er dabei ordentlich. Ob die Geschichte auch ohne Brüste, Sex, Pornos und einer freizügigen Scarlett Johansson funktioniert hätte, bleibt dahinzustellen. Jedenfalls hat Gordon-Levitt mit diesem Film bewiesen, dass hinter dem schönen Gesicht auch ein Filmemacher steckt, der sein Handwerk versteht. Die Reise für ihn in diesem Gebiet hat gerade erst begonnen und die Zeit wird zeigen, wo das Ziel liegt.

Regie: Joseph Gordon-Levitt
Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Scarlett Johansson, Julianne Moore, Tony Danza, Glenne Headly
DVD-VÖ: 25. März 2014, Ascot Elite Home Entertainment

In Zusammenarbeit mit Ascot Elite Home Entertainment verlosen wir 1 Exemplar der BluRay und 1 Exemplar der DVD von ‘DON JON’ – ihr wollt gewinnen? Dann schreibt uns bis zum 01. April eine Mail mit eurer Adresse bzw. dem Betreff ‘Don Jon’ an gewinnen@bedroomdisco.de und mit etwas Glück habt ihr schon bald Gewinnpost von uns in eurem Briefkasten!

 

Tags: , , ,


Über den Autor

Tobias ist 31, Schwabe aus Überzeugung, trägt aus Prinzip keine kurzen Hosen. Liebt Musik, Bücher, Filme und Schnitzel.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV