Musiknews

Veröffentlicht am 21.01.2022 | von Dominik

0

ALEX THE ASTRONAUT – Liebesgeschichte ohne Ende

Foto-© Jess Gleeson

Mit viel Feingefühl und dem für sie bekannten eigensinnigem Humor entwickelt Airport, die neue Single der australischen Sängerin und Songwriterin Alex The Astronaut, ein cineastisches Porträt über die unfreiwillige, durch Quarantäne bedingte Separation und die damit verbundenen emotionalen Auswirkungen. “Ich habe diese Art von Separation überall gesehen und auch selbst erfahren – ich wollte darüber schreiben, was passiert, wenn du eine dir wichtige Person nach so einer langen Zeit wieder triffst und auch über den Druck, der damit einhergeht”, sagt Alex.

In einem besonders kraftvollen Twist füllt Alex die Strophen von Airport mit einer fieberhaften Beschreibungen übers Bedauern, Sehnsucht und ein wenig Neid („And the song that played was Phoebe Bridgers/I turned it off ‚cause I was jealous I didn’t make it“), ehe sich eine beeindruckende Direktheit zum Refrain hin entwickelt  (die einzige Textzeile lautet hier: „I’ve loved you all this time“). Dem Effekt von Alex’ ehrlichem Gefühlsausdruck wird dabei mit den chorhaften Harmonien des Songs und den himmlischen Streicher-Arrangements des in L.A. lebenden Musikers Daniel Chae (Run River North) nur noch mehr Ausdruck verliehen. “Als wir Daniel den Song schickten, war das allein schon ziemlich bombastisch und dann schickte er uns eine Version mit einem kompletten Orchestra darauf zurück”, erinnert sich Alex. “Dies war definitiv einer der Songs, an dem es am meisten Spaß gemacht hat, zu arbeiten; dieses Gefühl im Raum ähnelte sehr dem einer Gruppe Kids, die im Musikunterricht einfach herum spielen.” 

Airport folgt auf die vorige Single Growing Up der eifrigen Songwriterin, welche Ende letzten Jahres erschien. “Es ist ein Nachfolger zu Growing Up, wenn du realisierst, dass du oft reflektieren, deine eigenen Fehler eingestehen und einiges tun musst, um in einer echten Beziehung zu sein.”

Das zugehörige ergreifende Musikvideo zeigt von Alex gefilmte Aufnahmen auf ihrer Reise von Sydney nach New York für ein seit Jahren geplantes und emotionales Wiedersehen. New York ist ein Ort, der Alex sehr am Herzen liegt, nachdem sie dort viele ihrer frühen prägenden Jahre verbrachte. Als eine talentierte Fußballerin zog Alex Lynn mit einem Fußball-Stipendium von Sydney nach New York, studierte Mathe und Physik an der Long Island University und begann dort auch ihre musikalische Karriere. Den Song Airport beschreibt sie als eine Liebesgeschichte ohne Ende. “Ich wollte eine nicht endende Liebesgeschichte schreiben, in der du entscheiden kannst, was passiert. Du selbst wählst dein Abenteuer.”

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF22

    GLF22

    Es geht wieder los! Das GLF22 findet vom 26.-28. August 2022 mit Kevin Morby, SOHN, Alli Neumann, Alice Phoebe Lou, Grandbrothers, Lucy Dacus, Charlie Cunningham, Yard Act uvm. im Schlosspark Kranichstein statt. Alle Infos, Tickets und das komplette Line-Up findet ihr auf unserer Festival Homepage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Vom 12. – 17. Juli 2022 findet das Endlich Open-Air erneut auf dem Messplatz in Darmstadt statt. Bisher bestätigt sind Element of Crime, Danger Dan, Lea und Aurora – weitere Namen folgen noch.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV