Reviews no image

Veröffentlicht am 25.09.2010 | von Franzi

0

ROBYN – Body Talk Part 2

Will you tell me once again
how we’re gonna be just friends?
If you’re for real and not pretend
then I guess you can hang with me

(Robyn – Hang with me)

Drei Minialben in einem Jahr. Das hat sich die schwedische Electro-Pop Queen Robyn dieses Jahr zur Aufgabe gemacht. Und zum Glück schließt sich bei Robyn Quantität und Qualität nicht aus. Body Talk Part 1 war schon ein Knaller mit Songs wie „Dancing on my Own“ oder „None Of Dem“, die sich als Tanzflächenfüller voller auf den Punkt formulierter Disco-Wahrheiten manifestierten.

Aber wie verhält es sich nun mit der Körpersprache auf Numero 2 der Trilogie?

Beginnt Body Talk 1 mit der trotzig-emanzipierten Botschaft, die unmissverständlich klar macht: „Dont fucking tell me what to do“ eröffnet Body Talk Pt. 2 dagegen mit einer synthiegeladenen Sing-Along Nummer „In my Eyes“. Hm, erwähnen sollte ich es vielleicht schon, was da böse Indie-Nazi Zungen im Chor tuscheln „Ist das Neo-Eurodance?“. Da halt ich doch mit dem Totschlargument dagegen: „Na und?“.

Den zweiten Titel „Include me Out“ überspringe ich jetzt einfach mal kurz *Räusper*, das ist die Langewei…äh Ruhe vor dem Sturm, denn ENTSCHUULDIGUNG, sind „Hang with me“, „Love Kills“ oder “ We dance to the beat“ die darauf folgen etwa keine geile Scheiße? Ich glaube schon: „wumm wumm wumm“ (i feel base)“ „we dance to the beat“ ( Robyn ist eigentlich ein Fembot“) „dididididideldi“ ( yeah trancy snythies). Wunderbar! Ebenso wie „bumchikbumchickbumchik wreck yourself bumchickbumchikbumchik  love kills“.

Nach diesen drei Highlights folgen semi-geile, aber immer noch hörenswerte Tracks aus den Bereichen Drum n´Base („U Should Know Better“), fast-driven R n´B („Criminal Intent“) und Idol-Ballade („Indestructable“)!

Fazit 1: Body Talk Part 2 ist ein abwechslungsreiches, dynamisches Album, aber leider nicht so „BÄBÄÄM“ wie Body Talk Part 1.

Fazit 2: Robyn – please hang with meeee!

35von5

Robyn – Body Talk Pt. 2
VÖ.: 10. September 2010, Ministry of Sound (Warner)
www. myspace.com/robynmyspace

Robyn – Love kills

http://www.youtube.com/watch?v=7aNCGDUXLdU

Tags: , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Das nächste Golden Leaves Festival findet vom 27.-29. August 2021 mit BOY, SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen mehr in Darmstadt statt.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV