Reviews no image

Veröffentlicht am 10.12.2010 | von Franzi

0

ROBYN – Body Talk Pt. 3

„I remember the words
How I said them, so they would hurt
But then, I regret my actions“

(Robyn – Time Machine)

Alle Guten Dinge sind drei! Wie herrlich sind doch diese Phrasen, deren Gültigkeit immer wieder  aufs Neue geprüft werden darf. Im Falle von Robyn fällt das Urteilen nicht sonderlich schwer. Schon ein Blick auf die Länge der Tracklist des die Body-Talk Trilogie nun komplettierende Album „Body Talk Pt. 3“ zeigt: “ Viel Material hatse wohl nemmer gehabt, die Gute“. Ganze fünf neue Lieder gibt es zu hören, die erste Single „Indestructable“ gab es aber allerdings schon auf dem Vorgänger Album als Acoustic Version, bleiben also stolze vier Songs zum Entdecken. Leider gibt es dafür aber kaum Gelegenheit, denn der gemeinsame Nenner ist schnell gefunden. „Und alle so: YEAAH!“ Er sticht nämlich förmlich ins Ohr, der Feel-Good Eurodance für Hände-im-Takt-über-den Kopf-Schwinger. Da retten auch die pointierten Herzschmerztexte nichts mehr. Schade. Zwei Bedroomdisco Kugeln gibt es für die finale Körpersprache – eine Kugel für „Indestructable“, das in der elektronischen Version gelungen ist und eine, weil es immer noch Robyn ist.

Zu erwähnen bleibt noch, dass es nun auch ein gesamtes Album „Body Talk“ gibt, mit allen Tracks der drei Mini-Alben. Das lohnt sich auf jeden Fall anzuschaffen, denn rein prozentual ist „Body Talk Part 3“ ja nur mit wenigen Liedern vertreten und die Mehrheit machen die Stücke der ersten beiden Alben aus – ein Glück!

2von56

Robyn – Body Talk Pt.3
VÖ.:  3. Dezember 2010, Ministry Of Sound (Warner)
www.robyn.com

Robyn ‚Indestructible‘ Official Video

Robyn | Myspace Music Videos

Tags: , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV