Reviews no image

Veröffentlicht am 13.05.2011 | von Fred

0

THE WOMBATS – This Modern Glitch

East London’s not a bomb site
It is a treasure chest
We use our penguin costumes
More than our evening dress

(The Wombats – Techno Fan)

Zwei der Indie Hits an denen man im Jahr 2007 nicht vorbei kam, waren wohl ‚Backfire At The Disco‘ und ‚Let’s Dance To Joy Division‘. Beide befinden sich auf dem Erstlingswerk der Wombats: ‚“The Wombats Proudly Present: A Guide to Love, Loss & Desperation” und vier Jahre später sind die Liverpooler Jungs zurück um uns erneut ein Album voller humorvoller Indie Songs zu kredenzen.

Vier Jahre sind eine lange Zeit, vieles kann sich verändern. Wenn man eine erfolgreiche Band ist, gute Kritiken bekommt, Autounfälle erlebt, Platin kassiert und klasse Songs schreibt. Man kann aber auch einfach alles beim Alten belassen. Genau so machen das The Wombats auf ihrem neuen Album namens “This Modern Glitch”. Kein großartiges Rumexperimentieren, kein Suche nach einem neuen Stil. Stattdessen werden wieder stringente Indie Hits geschrieben. Was aber auch gut ist, denn zu ernst wollen Matthew Murphy, Tord Øverland Knudsen und  Dan Haggis nicht genommen werden. Sie wollen vor allem eines: Spaß.
Wer also ein tiefsinniges Album sucht, für ein Glas Wein, für einen ruhigen, melancholischen Abend oder um seine Herbstdepressionen auszuleben, wird hier nicht fündig. “This Modern Glitch” ist für den Club und für Konzerte konzipiert und funktioniert genau da am Besten. Im Gegensatz zum ersten Longplayer werden die Gitarren auch mal in die zweite Reihe gestellt, einzelne Songs werden von Synthie-Orgien oder Keyboard Einsatz getragen. Was bleibt sind mitreißende Hooklines und eingängige Lyrics, die durchweg das Gemüt erhellen und zum Tanzen auffordern. Schon die ersten beiden (von übrigens drei) Vorabsingles ‚Tokyo (Vampires & Wolves)‘ und ‚Jump Into The Fog‘ zeigen die größte Qualität der Wombats auf, nämlich Melodien mit Ohrwurmcharakter und angenehm ehrliche Lyrics zu verbinden. Weitere Unterschiede zum ersten Album finden sich in der Geschwindigkeit, der Fuß bewegt sich doch ein klein wenig vom Gaspedal weg. Dadurch wird ein wenig Platz für gemächlichere Songs (exakt drei), wie ‚Anti-D‘, das mit Streichereinlagen glänzt, oder auch für den letzten Song, ‚Schumacher The Champagne‘ geschaffen. Dieser tanzt ein wenig aus der Reihe und erinnert von der Rhythmik und Songstruktur an eine Fußballhymne, ist aber ein gelungener Ausklang, bei dem man sich in den Armen liegen und lautstark mit grölen kann.

This Modern Glitch von den Wombats macht Spaß und an dem Erfolgsrezept des ersten Albums hat sich nicht viel geändert. Der Sound wurde ein wenig elektrisiert und das Tempo minimal gedrosselt. This Modern Glitch ist kein Meilenstein der Indie-Rock Geschichte, kann aber mit einer Menge kurzweiliger Indie-Hits überzeugen. Ein tolles Album für den perfekten Moment im Club.

Anspieltipps: Tokyo (Vampires & Wolves), Jump Into The Fog,  1996, Our Perfect Disease

The Wombats – This Modern Glitch
VOE: 29. April 2011, Rykodisc/ Warner
http://www.thewombats.co.uk
http://www.myspace.com/thewombatsuk

httpvh://www.youtube.com/watch?v=w8l-9nuXkDo


Über den Autor

Fred ist 32 Jahre, wohnt in der Pop-City Damstadt und mag Hunde, Pizza und Musik.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV