Kritik no image

Veröffentlicht am 23.05.2014 | von Tobias

0

MUD – Filmkritik

Es gibt Dinge im Leben mit denen du dich arrangieren kannst, mit manchen nicht.

(Mud – Mud)

Ellis (Tye Sheridan) lebt mit seinen Eltern auf einem Hausboot auf dem Mississippi. Bei einer Erkundungstour mit seinem besten Freund Neckbone (Jacob Lofland) entdecken die Jungs ein Boot, welches bei einem Sturm in die Baumkronen befördert wurde. Das Boot jedoch ist nicht verlassen. Der geheimnisvolle Mud (Matthew McConaughey) hält sich darin versteckt. Zaghaft beginnen sich die Jungs mit dem Fremden anzufreunden. Sie erfahren, dass Mud von der Polizei und einer Gruppe von Kopfgeldjägern gesucht wird, auf Grund eines Verbrechens, welches er aus Liebe begannen hat. Fasziniert von der Romantik der Geschichte, beschließen Ellis und Neckbone ihm zu helfen. Gemeinsam wollen sie das Boot wieder ins Wasser bringen, damit Mud mit seiner großen Liebe Juniper (Reese Witherspoon) verschwinden kann. Doch Polizei und Kopfgeld kommen immer näher und somit wächst auch die Gefahr für alle Beteiligten.

Jeff Nichols ist noch ziemlich neu im Regiegeschäft. Mit seinem Film ‚Take Shelter – Ein Sturm zieht auf’ konnte er aber vor 3 Jahren Kritiker und Filmenthusiasten auf der ganzen Welt begeistern. ‚Mud‚ wurde direkt nach dem Erfolg gedreht und es ist dem Film anzumerken, dass nun eine größere Produktion hinter dem Film stand.

Zunächst einmal bleibt sich Nichols seinem Stil treu. Die Geschichte ist durchaus spannend aber nie verfällt er im Aufbau der Szenen oder in der Cadrage der Bilder in Hektik. Alles wirkt sehr meditativ und durchdacht. Er lässt der Geschichte und seinen Schauspielern viel Raum zur Entfaltung. Positiv ist da natürlich die Location irgendwo am Mississippi. Die gewaltige, manchmal triste Landschaft dient als metaphorischer Ausgangspunkt für seine Geschichte.

Auch der Cast wartet mit großen Namen auf. Zum einen ist da Reese Witherspoon, zum anderen Matthew McConaughey. Letzterer wurde bis vor kurzem nicht gerade mit gutem Kino in Verbindung gebracht. Eher mit romantischen Liebeskomödien mit zweifelhafter Besetzung. Doch McConaughey will definitiv einen Imagewechsel vollziehen. Dieses Jahr ist ihm dies schon hervorragend gelungen und wurde zu Recht mit dem Oscar ausgezeichnet. In ‚Mud‘ kann man den Anfang dieser unglaublichen Wandlung betrachten.

Er verkörpert den Flüchtigen, der all seine Taten mit Liebe rechtfertig großartig. Mimik und Gestik sitzen und wirken nie übertrieben, sondern immer der Story unterwürfig. Natürlich spielt bei seinem Schauspiel auch der jugendliche Gegenpart eine große Rolle. Mit Tye Sheridan und Jacob Lofland haben die Filmemacher großartige Jungschauspieler gefunden, die nie deplatziert oder überfordert wirken.

‚Mud‘ ist im Grunde genommen ein Coming-of-Age Drama mit einer außergewöhnlichen Rahmenhandlung. Bei einer Länge von fast zwei Stunden verfällt man dem Film aber regelrecht und zittert bis zur letzten Minute mit. Wir hoffe, dass durch den DVD und BluRay Release dem Film noch mehr Beachtung geschenkt wird. Verdient hat er es auf jeden Fall.

Regie: Jeff Nichols
Darsteller: Reese Witherspoon, Matthew McConaughey, Michael Shannon, Sarah Paulson, Sam Shepard
DVD-VÖ: 23. Mai 2014, Ascot Elite Home Entertainment

 

 

 

 

Tags: , , , , ,


Über den Autor

Tobias ist 31, Schwabe aus Überzeugung, trägt aus Prinzip keine kurzen Hosen. Liebt Musik, Bücher, Filme und Schnitzel.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV