Kritik no image

Veröffentlicht am 20.03.2019 | von Susan

0

FRAU MUTTER TIER – Filmkritik

Ich muss arbeiten, ich kann mich nicht auch noch um deine Mutter kümmern.

(Nela – Frau Mutter Tier)

Das Leben als Mutter ist nicht einfach. Das wird wohl jede Mutter bestätigen können. Und so scheint es nur selbstverständlich diesen alltäglichen Wahnsinn auf die Leinwand bringen zu wollen. Die Komödie Frau Mutter Tier von Felicitas Darschin zeigt einmal mehr, in Episoden erzählt, drei verschiedenen Frauentypen auf, die versuchen ihren alltäglichen Wahnsinn zu meistern.

Maria (Julia Jentsch) scheint als Helikopter-Mama alles im Griff zu haben. Neben selbstgekochten Babybrei im Glas, gibt sie alles um das Bild der perfekten und fürsorglichen Ehefrau aufrecht zu erhalten. Nicht so Werberin Nela (Alexandra Helmig), die die Erziehung ihres Sohnes lieber ihrem Ehemann überlässt, um sich voll und ganz ihrer Karriere zu widmen. Tine (Kristin Suckow) hingegen wünscht sich, neben ihrem Singledasein mit Tochter, ihr früheres Leben zurück, in dem sie sich noch auf Partys tummeln konnte und den Männern den Kopf verdrehte.

Was von der Idee her ganz wunderbar und harmonisch anfängt, floppt im Nachgang gewaltig. Bis auf das alle, der klischeehaft dargestellten Frauentypen, ihr chaotisches Leben in parodistischer Manier aufzeigen, freuen sich nach dem Film doch alle kinderlosen Paare, dass ihnen dieses Los erspart bleibt. Alles wirkt doch sehr vorhersehbar und überspitzt. Jeder kennt zwar die nervtötende Schwiegermutter, die immer nur helfen mag, aber doch weiß man mittlerwiese doch ganz gut den selbstgeschmierten Leberwurststullen auszuweichen. Wer sich wirklich nur berieseln lassen möchte, sollte sich den Weg ins Kino sparen und warten bis der Film auf DVD erscheint. Mit Feelgood Movie hat diese Komödie, auch wenn er zu Beginn eine Trampolin springende Leichtigkeit erhoffen lässt, leider wenig zu tun. Das einstige Bühnenstück von Alexandra Helmig beweist auf sehr provokante Weise, dass sich doch nicht alles, trotz wohl überlegter Details, auf die Leinwand adaptieren lässt und lassen sollte.

Regie: Felicitas Darschin
Darsteller: Gundi Ellert, Max von Thun, Annette Frier, Julia Jentsch, Brigitte Hobmeier, Florian Karlheim, Alexandra Helmig, Katharina Marie Schubert, Matthias Weidenhöfer, Kristin Suckow
Kino-Start: 21. März 2019, Alpenrepublik

Tags: , , , ,


Über den Autor

Susan wohnt in Hamburg und wollte früher hauptberuflich Groupie werden, bis ihr ein Exfreund einen Song auf Myspace widmete. Der hat bis heute 200 Klicks. Von ihr.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV