Reviews

Veröffentlicht am 25.04.2019 | von Anne Beier

0

BAILEN – Thrilled To Be Here

Bailen Album Cover
Foto-Credit © Shervin Lainez

Rose leaves when the rose has gone
Fragrance when the flower dies
Oh what tricks God plays on us
When the end blinds our sight

(Bailen – Rose Leaves)

Die New Yorker Band Bailen hat einen Sound, der sich in keine Schublade stecken lässt. Sie besteht aus den Zwillingen Daniel und David und ihrer jüngeren Schwester Julia Bailen. Und wenn die Band nach der Familie heißt, lässt sich vermuten, dass auch der Klang des Debütalbums, das am Freitag erscheint, von vertrautem Zusammenspiel geprägt ist. Thrilled To Be Here klingt multidimensional und doch zusammengehörig, so wie es eben auch unter Geschwistern zugeht. Oft dreistimmig, opulent und klassisch – man kann sich die Drei trotz Erstlingswerk vor großem Publikum vorstellen. Das von Grammy-Gewinner John Congleton produzierte Debüt lebt von vertrauten Klängen und doch ist kein Song wie der andere. Alle Tracks haben ein eindeutiges klassisches Folk-Element, das neben der Harmonie der drei Stimmen die Platte trägt. So richtig im Heute sind die Geschwister damit jedoch nicht. Wollen sie wahrscheinlich auch gar nicht. Die Eltern waren ausgebildet in klassischer Musik, die Plattensammlung geprägt von Simon & Garfunkel, Joni Mitchell und Carole King and The Band.

Und so startet auch die Platte mit viel Pathos: Something Tells Me ist nicht nur der Opener des Albums, sondern auch der erste Song, den sie gemeinsam geschrieben haben. Die Strophen sind rhythmisch, langsam und lassen der Musik viel Platz. Beim Chorus wird es dann groß, das Retro-Schlagzeug macht den Sound voll und eingängig. Überhaupt scheinen leise Strophen und dominante Chorusse ein Markenzeichen der Band zu sein. So startet die Ballade Stand Me Up leise mit Julias Lyrics und Bass, dann kommt das Schlagzeug dazu, im Refrain steigt die gesamte Band ein, der Gesang wird mehrstimmig, bevor es wieder ruhiger wird. Aber nur, damit es nach hinten wieder richtig voll werden kann. Klassische Rockgitarren, Schlagzeug und der Gesang erinnern eher an große Bühnenshows als an eine Folk-Geschwisterband, man kann die Pyrotechnik regelrecht vor sich sehen. Umso lässiger ein Highlight des Albums: Going On A Feeling kommt direkt im Anschluss und ist ein Folk-Pop-Song, der zwar nicht ohne den mehrstimmigen Gesang, aber dafür ohne den Hymnensound auskommt und dadurch im Vergleich entspannte Aufbruchstimmung verbreitet. Auch Rose Leaves ist eines dieser eher reduzierteren Lieder, auf dem besonders die Streicher zur Geltung kommen. Auch wieder eine Familiensache: Das Kammerorchester der Eltern wurde im New Yorker Wohnzimmer aufgenommen.

Julia sagt, dass erste Alben immer besonders sind, weil man sie das ganze Leben lang geschrieben hat. Thrilled To Be Here klingt wie eine Platte, die gleich drei Leben lang geschrieben wurde und viele Eindrücke und Perspektiven vereint. Das ist manchmal erfrischend und manchmal zu viel. Man hört, dass die Band wahnsinnig viel live spielt. Wir sind gespannt, wie der raumgreifende Hymnensound beim Konzert klingt.

Bailen – Thrilled To Be Here
VÖ: 26.04.2019, Caroline
https://www.bailentheband.com
https://www.facebook.com/bailentheband

Bailen spielen zwei Shows in Deutschland:

27.04.2019 Berlin – Baumhaus Bar
28.04.2019 Haldern – Haldern Pop Bar

Tags: , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Arctic Lake & Sam Calver

    Arctic Lake & Sam Calver

    Am 14.12. findet unser letztes Wohnzimmerkonzert für dieses Jahr statt. Mit dabei sind dieses Mal Arctic Lake und Sam Calver in einer geheimen Location in Darmstadt.

  • GLF 2020 Startnext

    GLF 2020 Startnext

    Am 29.08 & 30.08. 2020 wird der Herbst wieder ein goldener. Ein paar limitierte Hardtickets und Goodies aus dem GLF-Kosmos präsentieren wir euch in unserer Crowdfunding Kampagne.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV