Kritik

Veröffentlicht am 21.04.2020 | von Dominik

0

OFFICIAL SECRETS – Filmkritik


Foto-© Universal Pictures Germany GmbH

Ich sammle die Informationen nicht, damit unsere Mitbürger von der Regierung belogen werden können.

(Katharine Gun – Official Secrets)

Was ist Patriotismus, welche Pflichten habe ich und für wen arbeite ich, wenn ich für mein Land arbeite – all diese Fragen behandelt der vom südafrikanischen Filmregisseur Gavin Hood (X-Men Origins: Wolverine, Eye in the Sky) inszenierte Polit-Thriller Official Secrets, anhand der wahren Begebenheiten um die Whistleblowerin Katharine Gun. Unsere Filmkritik zum Heimkinostart!

2003 bereitet die USA anhand von angeblichen Beweisen auf biologische und chemische Massensvernichtungswaffen unter Hochdruck einen Krieg gegen den Irak und den politischen Führer Saddam Hussein vor. Um diesen kriegerischen Akt zu legitimieren hielt US-Außenminister Colin Powell am 5. Februar 2003 eine Rede vor dem Weltsicherheitsrat der UN. Unterdessen bekommt Katharine Gun, Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst, ein geheimes Memo, in dem die NSA ihre britischen Kollegen dazu auffordert Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren, um diese im Fall einer Abstimmung erpressen zu können. Um einen Krieg, sowie Unmengen an Toten, die auf einer Lüge basieren, zu verhindern, entscheidet sich Gun dazu das Memo an einen Journalisten weiter zu reichen – mit unmittelbaren Konsequenzen für sich selbst.

Zuletzt gab es immer wieder neue spannende Projekte im Polit-Thriller Genre und auch der letztjährige Film Official Secrets hält die hohe Qualitäts-Marke von Filmen wie Spotlight, Die Verlegerin oder Die Erfindung der Wahrheit. Mit Bedacht entfaltet Gavin Hood zuerst die damalige aufgeladene Stimmung anhand seines Hauptcharakters, lässt dann immer mehr Zweifel um ihre eigene Rolle in den Machenschaften der amerikanischen wie britischen Regierung aufkommen, bis sie dann ins Fadenkreuz der Ermittlung um den Leak der Informationen gerät. Dabei macht der Film nicht den Fehler Keira Knightleys Charakter als große Heldin und Moralapostel darzustellen, sondern vielmehr als mündige Patriotin, die versucht das richtige zu tun und dabei nicht vor Konsequenzen für sich selbst zurückschreckt. Gleichzeitig zeigt der Film auch, mit welcher Macht das System versucht seine eigenen Leichen unter den Teppich zu kehren und dass der britischen Regierung damals jedes Mittel recht war, um Gun zum Schweigen zu bringen. Gerade auch ein wichtiger Film in Zeiten von Trump und seiner Fake News – umso mehr, da er handwerklich, wie schauspielerisch auch auf höchstem Niveau mitspielt.

Official Secrets (USA / UK 2019)
Regie: Gavin Hood
Darsteller: Keira Knightley, Matt Smith, Ralph Fiennes, Matthew Goode, Indira Varma, Conleth Hill
Heimkino-VÖ: 26. März 2020, Universal Pictures Germany GmbH

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV