Musiknews

Veröffentlicht am 1.11.2021 | von Dominik

0

YARD ACT – Reden ist Gold

Foto-© James Brown

In einer Welt der großen Polarität ist Nuance normalerweise die Antwort. Wir mögen uns schämen und streiten und unsere Empörung verstärken, aber im Grunde sind wir alle immer noch Bewohner desselben Ökosystems, Teil des Problems und die meisten von uns versuchen, den schmalen Grat zwischen Empathie und Selbsterhaltung zu finden. Wenn nichts und niemand ausschließlich gut oder böse ist, kann eine echte gesellschaftliche Verbesserung nur durch die Anerkennung einer Art Mittelweg erreicht werden.

In vielerlei Hinsicht ist Yard Act ein Projekt, das durch die Verschmelzung von scheinbar gegensätzlichen Entitäten entsteht. Alte Freunde in einer neuen Band suchen nach den Schattierungen des soziopolitischen Grauens, wobei sie ihre Geschichten mit scharfem, satirischem Spoken-Word-Humor durchdringen. Angeführt von James Smith (Gesang) und Ryan Needham (Bass) hat die mittlerweile vierköpfige Band, die durch Sam Shjipstone (Gitarre) und Jay Russell (Schlagzeug) vervollständigt wird, einen Sound entwickelt, der unweigerlich mit ihrem Geburtsort Leeds, West Yorkshire, in Verbindung steht und doch Beobachtungen aus allen Bereichen des modernen britischen Lebens miteinander verknüpft – der Kleinstadtjunge im örtlichen Pub, der Antikapitalist, der in einem Schreibtischjob feststeckt, der müde Aktivist in uns allen, der zwischen leichter Mitschuld und dem Wunsch zu kämpfen hin- und hergerissen ist. Ihr Sound und ihr Ethos mögen progressiv sein, aber es geht nicht darum, mit dem Finger zu zeigen, sondern die Augen zu öffnen. Und das macht Yard Act derzeit zur Band der Stunde!

„Einer der ersten Gründe, warum wir die Band gegründet haben, bevor überhaupt etwas losging, war, live zu spielen, weil wir Spaß daran hatten“, sagt Smith. „Aber sehr schnell haben wir gemerkt, dass wir es einfach lieben, Songs zu schreiben, und beim Schreiben von Songs geht es nicht nur darum, in einem Raum zu jammen und diese langen, nudeligen Songs zu schreiben. Es ist ein riesiges Klischee, aber wir waren schon immer von Popmusik beeinflusst und haben einen Weg gefunden, sie auf eine Weise zu präsentieren, die sich nach ‚uns‘ anfühlt. Je mehr die Leute auf die Spoken-Word-Sache reagierten, desto mehr fühlten wir uns ermutigt; man kann irgendwie hören, wie es immer lächerlicher wurde, je mehr Singles herauskamen. Positive Verstärkung ist die Art und Weise, wie man die stärksten Teile erforscht und bis zum Äußersten treibt. Und unser Extrem besteht darin, dass ich viel rede – ich rede, bis der Track zu Ende ist!“

Zusammen mit dem Produzenten Ali Chant (PJ Harvey, Perfume Genius, Aldous Harding) hat die Band während der Pandemie ihr Debütalbum The Overload, das am 7. Januar 2022 via Island erscheint, in dessen Studio in Bristol produziert. Es ist eine Platte mit Retro-Einflüssen geworden, die auf moderne Weise aufgenommen wurde und die es schafft, die Gesellschaft auf die Schippe zu nehmen, ohne aus einer Position der linken Überlegenheit heraus zuzuschlagen. The Overload ist ein politisches Album, aber auf die gleiche Weise wie alle großartigen Beobachtungen der menschlichen Natur – eine chaotische, komplexe, bewusst heuchlerische Momentaufnahme unseres aktuellen Zustands. Aufgewachsen mit amerikanischem MTV Hip-Hop, minimalem 70er No-Wave und scharfsinnigem britischem Indie, profitieren Yard Act von diesem reichhaltigen Wandteppich der musikalischen Vorgeschichte und nutzen ihn, um etwas zu erschaffen, das sich nach mehr anfühlt als ein trendiges Pastiche. „Es gibt jetzt Generationen von digitalen Crate-Diggern, die Musik einfach absolut lieben und wissen, wie man sich in ihr bewegt“, sagt Smith. „Alte Musik wird zu neuer Musik. Ich glaube, das hat dazu geführt, dass sich alle weniger Sorgen um das Jetzt machen.“

Während Yard Act gerade in ihrer Heimat auf Tour eine ganze Reihe ausverkaufter Headline-Shows spielen und noch mal beweisen warum sie zuletzt auch beim diesjährigen Reeperbahnfestival mit dem Anchor Award ausgezeichnet wurden, ist just die neue Single Land Of The Blind aus ihrem Debütalbum erschienen – über diese erklärt Smith: „Land Of The Blind ist ein Song über die Kunst der Illusion und wie Selbstvertrauen die Überzeugung für einen Trick beflügeln kann. Selbstvertrauen ist ein so mächtiges Werkzeug und wir sind oft bereit zu glauben, was uns die selbstbewusstesten Leute im Raum erzählen, weil die Alternative, an ihnen zu zweifeln, ist, dass wir uns selbst anstrengen und versuchen, lauter zu reden als sie. Das will niemand. Die meisten Menschen wollen einfach nur ihr kurzes Leben mit so wenig Stress wie möglich genießen. So anstrengend es auch sein mag, die Augen zu schließen, während man die verrückten Bastarde ihre dummen Tricks machen lässt, scheint es oft der angemessenste Preis dafür zu sein.“

Yard Act Tour:
05.02.22 Molotow, Hamburg
09.02.22 Badehaus, Berlin
10.02.22 Blue Shell, Köln

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV