Reviews no image

Veröffentlicht am 29.04.2010 | von Dorota

0

MEN AMONG ANIMALS – Run Ego

is it the TV screen that you can turn the world into
so why can’t it abuse myself again this afternoon

(Men Among Animals – Rewrite Yourself)

Dänemark darf sich heute austoben und das macht es im wahrsten Sinne des Wortes! Men Among Animals schaffen mit „Run Ego“ eine seltsame Klanglandschaft, die nach dem ersten Hören erst einmal verkraftet werden muss. Für die fünf Dänen wirds heute schwierig, aber nicht aussichtslos.

Positiv:
Also wer genug hat von sich dahin-dudelnden-immer gleichen-unanspruchsvollen Songs, der hat hier eine wahre Spielwiese an experimentellen und außergewöhnlichen Liedern. Schlagwerker können sich freuen über soviel Einsatz der geliebten Percussion Elemente. Men Among Animals basteln sich ihre eigene kleine perfekte Welt in der Genre- und Zeitbegrenzungen Hausverbot haben. Die Spanne an musikalischen Einflüssen ist auch nicht grad die Kleinste: wir fangen mal bei Pop an, weiter gehts mit 60er Hippiegetanze, zu ernsthaften Psychedelic Anlehnungen, so bisschen Reggae-Gewippe, 80er Gesangsunterlagen und irgendwie wurde sowieso alles mal aus der Musikgeschichte mitgenommen was nur so ging. Vergleiche zu Animal Collective und einigen MGMT Passagen können durchaus gezogen werden.

Negativ:
Was auf der einen Seite extremst positiv wirkt, nämlich dieser Ehrgeiz Langeweile von Langspielplatten zu vertreiben und immer neue Wege des Songwritings zu entwickeln, überfordert anfangs stark. Da hier kein Schwerpunkt auf irgendwas gelegt wird, weiß man auch zwischenzeitlich nicht mehr ob man sich Rastazöpfe oder doch die alte Fransenwildlederjacke vom Vadder ausm Schrank klauen sollte. So ein Durcheinander kann einer Platte eine längere Halbwertszeit verleihen, kann aber auch zukünftige Spontankäufe ohne Vorwissen verhindern.

Lieder wie „Menth Reloaded„, „Gavrilov„,“Rewrite Yourself„, „Si Clara Tú haben es mir angetan, bei anderen Tracks wie zum Beispiel „Sunset And Titan„, muss ich leider sagen: NEXT. Das ist wohl das Resultat von soviel Herumgemische. Für so gut wie jeden ist etwas dabei, aber nur die wenigsten werden mit der gesamten Platte ihren Spaß haben. Meine Empfehlung für experimentierfreudige Klangkunsthörer mit uneingeschränktem Musikgeschmack.

3von59

Men Among Animals – Run Ego
VÖ: 12. März 2010, Tapete
www.myspace.com/menamonganimals

Men Among Animals – White

httpv://www.youtube.com/watch?v=XJsVX5R7fgc

Tags: , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV