Reviews no image

Veröffentlicht am 2.02.2011 | von Dorota

0

ANNA CALVI – Anna Calvi

sometimes I see faces
coming out of the dark
but love won’t be leaving
hope you’re gone until I find your way

(Anna Calvi – Love Won’t Be Leaving)

Manche fragen sich wer das ist, manche bejubeln sie schon als den Artist To Watch für 2011, manche haben Angst. Diese Frau spaltet die Geschmäcker, wie schon lange kein Newcomer mehr. Von Anna Calvi ist die Rede. Ihr selbstbetiteltes Album kam die Tage raus und da lassen wir es uns nicht nehmen, uns eine eigene Meinung zu bilden.

Wir finden hier eine Frau, die nicht nur Sängerin ist, sondern zudem eine hervorragende Gitarristin. Ihre besondere Stimme und höchsteigenartige Betonung heben sie von anderen Pop-Größen hervor. Während Pop auf dem selbstbetitelten Album natürlich vorherrscht, erinnern einige Passagen an Tango, Rock oder auch Chanson. Bestes Beispiel für diese Annahme: „No More Words„.  Insgesamt erinnert die Stimmung und Interpretation der Songs an große Chanson-Sängerinnen, allerdings nicht aus diesem Jahrzehnt, dafür wirken manche Sachen einfach zu altmodisch. Was ja nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen ist, sondern zum Teil höchst spannend sein kann.
Andere Sachen sind wahnsinnig gewöhnungsbedürftig bis zu nicht anhörbar für typische Pop-Elektro-Indie-Ohren. „The Devil“ ist so ein Fall, das immer zwischen virtuosem, hypnotisierendem Spiel und klarer Struktur hin und her geworfen wird. Die Lieder auf dem gesamten Album haben die Tendenz irgendwann ausbrechen zu wollen, so dass es erst kein Halten gibt und später dann durch die tiefen Gesänge der Frau Calvi wieder zu Struktur gelangen.

Man ist sich nicht sicher, wie man Anna Calvi deuten bzw. aufnehmen soll. Soll man sie jetzt mögen und verehren und sie mit Newcomer Preisen überhäufen? Oder wird das Album doch in dem Stapel „unhörbar“ landen. Schwierig, schwierig. Das muss glaube ich jeder für sich entscheiden. Ich komme zu keinem Endresultat und kann darum auch nur den Mittelweg finden. Für alle experimentierfreudigen und Soundtüftler ein großer Spaß.

2-3

Anna Calvi – Anna Calvi
VÖ: 14. Januar 2011, Domino Records
www.annacalvi.com
www.myspace.com/annacalvi

httpv://www.youtube.com/watch?v=LJM_p0lnTiU&feature=channel

Tags: , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV