Film

Veröffentlicht am 11.06.2013 | von Larissa

0

SEARCHING FOR SUGAR MAN – Filmkritik & Verlosung

He had this kind of magical quality that all the genuine poets and artists have: to elevate things. To get above the mundane, the prosaic. All the bullshit. All the mediocrity that’s everywhere. The artist, the artist is the pioneer.

(Rick Emmerson – Searching For Sugar Man)

Die Geschichte von Sixto Rodriguez, ist so unglaublich, dass sie wahr sein muss. Ja, die Mittel der Geschichtsschreibung sind vielfältig. Gerade im Genre der Musikfilme und -dokumentationen wird gerne auf Biopics zurückgegriffen. Die meisten widmen sich den großen Ikonen und werden vornehmlich mit Dramatisierung und Glorifizierung ausgeschmückt, zu sehen bei ‚Walk the Line‚ oder ‚Dreamgirls‚.

Malik Bendjellouls Künstlerdoku ‚Searching for Sugar Man‚ forscht dagegen auf emotional-kitschige Weise nach der Geschichte eines Musikers, der es in seinem eigenen Land zwar nie zur Ikone geschafft hat, auf der anderen Seite der Erde jedoch die Seele einer Nation bewegte. Dieser unbetretene Seitenpfad der Musikgeschichte erlaubt dem Regisseur eine ungehemmte Mythenbildung ex nihilo.

Zwei Südafrikander erinnern sich Mitte der 90er an ihre Jungend in den 70ern und ihr musikalisches Idol.
Von ihrem Held ist außer haarsträubenden Todesgerüchten nicht mehr viel übrig geblieben. Rodriguez habe sich auf einem letzten Konzert entweder erschossen oder mit Benzin übergossen und verbrannt. Die beiden Fans begeben sich auf die Suche nach Antworten auf ihre Fragen: Warum hat sich Rodriguez umgebracht, warum war er in Südafrika erfolgreich, aber in den USA nicht und wohin sind die Gelder aus den Plattenverkäufen in Südafrika geflossen? Hier sei schon einmal gesagt: Nicht auf alle Fragen wird es eine Antwort geben und nicht jede Geschichte hat ein Happy End.

Noch heute kann jedes Kind den Text von ‚I Wonder‚, quasi die Hymne der Anti-Apartheids-Bewegung, mitsingen. “I wonder about the tears in children’s eyes… and I wonder about the soldier that dies… I wonder will this hatred ever end”. Sein Song ‚Sugar Man‚ erreichte am Kap der Guten Hoffnung sogar Platin-Status. Doch Rodriguez blieb bis zur letzten Minute ein Mysterium. Geschmückt wird die Suche mit Interviews und Bildern von einem jungen Sixto Rodriguez in den 70ern und einem schüchternen und introvertierten, alten Mann. Eine ungewöhnlich präzise und dann wieder poetische Kamera schwenkt mit den Fragestellern von Kapstadt nach Detroit – mit Zwischenstops in Amsterdam und London.

Der Film ist eine romantische Ode an die Musik und an die Möglichkeiten, die das Leben bietet; begleitet durch die Lieder von Rodriguez, die es wert sind, endlich gehört zu werden.

Searching For Sugar Man (SWE 2012)
Regie: Malik Bendjelloul
VÖ: 10. Mai 2013, Rapid Eye Movies

httpvh://youtu.be/R-jzfvDqndM

In Zusammenarbeit mit Rapid Eye Movies verlosen wir 2 Exemplare der Blu-ray von ‚Searching For Sugar Man‘ – ihr wollt gewinnen? Dann schreibt uns bis zum 18. Juni eine Mail mit eurer Adresse bzw. dem Betreff „Sugar Man“ an gewinnen@bedroomdisco.de und mit etwas Glück habt ihr schon bald Gewinnpost von uns in eurem Briefkasten!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV