Kritik no image

Veröffentlicht am 15.03.2016 | von Dominik

0

DAS MÄRCHEN DER MÄRCHEN – Filmkritik

Das Märchen der Märchen - Filmkritik

Es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit ein italienischer Regisseur namens Matteo Garrone, der sich nichts sehnlichster wünschte als ein großes Stück Filmgeschichte zu erschaffen! Basierend auf dem berühmten Werk ‚Il Racconto dei Racconti‚ des neapolitanischen Barock-Autors Giambattista Basile machte er sich auf, überzeugte Salma Hayek, John C. Reilly, Vincent Cassel und Toby Jones von seiner Vision und erschuf letztlich ‚Das Märchen der Märchen‚!

Darin vereinen sich drei königliche Geschichten zwischen Faszination und Erschrecken, Verlangen und Enttäuschung: Die Königin von Longtrellis (Salma Hayek) wünscht sich nichts mehr als endlich Leben in ihr heranwachsen zu spüren und lässt sich dafür auf einen komischen Handel ein…auf Kosten des Lebens ihres Mannes! Der König von Strongcliff (Vincent Cassel – herrlich als wollüstiger Schürzenheld) dagegen begehrt nichts so sehr wie Sex, Frauen und geht seiner Leidenschaft in ausufernden Festen unnachgiebig nach…bis er auf zwei mysteriöse Schwestern trifft, die sich ihm nicht direkt hingeben. Seine Neugier ist dadurch nur noch mehr geweckt – doch er weiß nicht, wen er sich da ins Bett bestellt! Zu guter letzt wäre da noch der König von Highhills (Toby Jones), dessen Besessenheit zu einem von ihm groß gezüchteten Floh seine Tochter ins Unglück stürzt!

Schon der Trailer zu Matteo Garrones Werk ‚Das Märchen der Märchen‘ lässt erahnen, dass es sich bei der italienischen Produktion nicht um ein einfaches und durchschnittliches Werk handelt…und wirklich fühlen sich die ersten Minuten an, als ob Wes Anderson ein Remake der ‚Unendlichen Geschichte‚ gedreht hätte. Atemberaubende Bilder treffen auf abstruse Charaktere und Situationen. Doch leider schafft es Garrone nicht die drei Geschichten, die sich bei über zwei Stunden Laufzeit irgendwann in langatmigen, verschachtelten Ungereimtheiten verwickeln, miteinander kurzweilig zu verflechten. Sehr schade, denn sowohl Bildsprache, als auch Cast hätten Potential für einen herausragenden Film gehabt – so bleibt es leider bei Potential…und einer ausgelassenen Chance.

2-3von5

Il racconto dei racconti (ITL 2015)
Regie: Matteo Garrone
Darsteller: Salma Hayek, Vincent Cassel, Toby Jones, John C. Reilley, Massimo Ceccerini
Heimkino-VÖ: 10 März 2016, Concorde Video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV