Kritik

Veröffentlicht am 23.05.2016 | von Tobias

0

FARGO – Staffel 2 – Kritik

Fargo - Staffel 2 - Kritik

You’re always trying to fix everything. But sometimes, nothing’s broken.

(Ed – Fargo)

Ende der 70er Jahre in den USA – die politische Stimmung ist aufgeheizt und das organisierte Verbrechen floriert. In Fargo hat eine deutsche Familie die Macht an sich gerissen: die Gerhardts.

Ihr Geld verdient die Familie mit Schutzgeld und Drogenhandel. Eines Tages verschwindet aber der jüngste Sohn Rye (Kieran Culkin). Durch eine Verkettung von Ereignissen, wurde dieser von der Hausfrau Peggy Blumquist (Kirsten Dunst) überfahren. Mit ihrem Ehemann Ed (Jesse Plemons) versucht sie dessen Tod zu vertuschen. Leider stößt sie dadurch einen Krieg zwischen diversen Verbrecherbanden an. Dass Sohn Rye nämlich umgebracht wurde, ist für die Familie Gerhardt sicher. Diese vermuten aber, dass es eher etwas mit der Übernahme Ihres Imperiums zu tun hat. So entsteht immer mehr ein Geflecht aus Morden, Lügen und Intrigen.

Die erste Staffel von ‚Fargo‘ war eine vollkommene Überraschung. Es war kaum abzusehen, dass eine Serie die auf einen Kult-Film basiert, so gut sein könnte. Die Macher erfanden ein eigenes Universum. Die Geschichte der ersten Staffel war abgeschlossen und der Zuschauer war gespannt, was in der zweiten Staffel auf einen warten würde.

Zeitlich ist die Geschichte vor der Handlung aus Staffel 1 angesiedelt. Der Cast wurde komplett ausgetauscht, sonst bleibt aber vieles gleich. Der Humor ist nach wie vor sehr schwarz, die Handlung zunächst langsam und immer wieder sehr blutig.

Eines der Highlights dieser Staffel ist Kirsten Dunst. Es ist unglaublich wie diese, ihre Rolle einer dörflichen, hinterlistigen Hausfrau verkörpert. Im Wechsel zwischen Naivität und Kalkül, erwartet man voller Vorfreude jede Szene mit ihr. Aber auch sonst ist jeder Charakter perfekt besetzt. Die Angst, die schauspielerische Qualität der ersten Staffel nicht erreichen können ist schnell vergessen.

Fargo ist und bleibt einer der besten Serien, die es im Moment gibt. Beide Staffel stehen sich in nichts nach. Ein absolutes Kunstwerk, bei dem jede Folge in sich ein Highlight darstellt. Wir bekomme nicht genug von der Serie und freuen uns schon auf Staffel 3.

45von5111

Schöpfer: Noah Hawley
Darsteller: Ted Danson, Jean Smart, Kirsten Dunst, Patrick Wilson, Jesse Plemons
DVD-VÖ: 12. Mai 2016, Twentieth Century Fox

Tags: , , , , , ,


Über den Autor

Tobias ist 31, Schwabe aus Überzeugung, trägt aus Prinzip keine kurzen Hosen. Liebt Musik, Bücher, Filme und Schnitzel.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Close Talker & Kirsten Ludwig

    Close Talker & Kirsten Ludwig

    Am 19.10. steigt unser nächstes Wohnzimmerkonzert in einer geheimen Location in Darmstadt. Dieses Mal sind Close Talker & Kirsten Ludwig mit von der Partie!

  • GLF 2020

    GLF 2020

    Am 29.08 & 30.08. 2020 wird der Herbst wieder ein goldener. Early Bird Tickets und feinstes Merch der letzten Jahre gibt es ab sofort in unserem Shop.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV