Kritik no image

Veröffentlicht am 4.11.2016 | von Dominik

0

DER NACHTMAHR – Filmkritik & Verlosung

Der Nachtmahr - Filmkritik

Die Tina hat im Moment ein bisschen Probleme, aber ich finde sie geht ganz toll damit um!

(Tinas Mutter – Der Nachtmahr)

Das deutsche Kino hat in den letzten Jahren immer wieder gezeigt, dass es nicht nur im seichten aber dafür erfolgreichen SchweigerSchweighöfer-Schmusekino etwas zu bieten hat, sondern auch mit experimentellen Stoffen neue Grenzen auslotet und dabei auch international zu bestehen weiß. Und auch Der Nachtmahr passt so gar nicht in irgendwelche ausgetrampelten Mainstream-Kinogänger-Pfade, sondern ist typisch Berlin und genau so wie der Hauptcharakter des Films: jung, wild und ungestüm!

Tina (Carolyn Genzkow) ist 17 Jahre alt, bildhübsch und mit ihren Freunden am ständigen ausprobieren ihrer Grenzen! Tagsüber Abhängen am Berghain, klar! Nachts auf geheimen Poolpartys Alkohol und Drogen, logisch! Doch auf einer Party wird sie plötzlich von Visionen komplett aus der Bahn geworfen und bricht zusammen. Fortan gilt sie als Außenseiter bei den Freunden, als verrückt bei den Eltern und ihre Nächte werden aufgrund ihrer Ängste vor dem seltsamen Wesen, das nur sie sehen kann, gezeichnet. Doch an diesem Wesen scheint noch mehr dran zu sein und es scheint eine Verbindung zu Tina zu existieren.

Der Nachtmahr ist ein radikaler Versuch wummernde Beats, flackernde Bilder und eine leider etwas hanebüchene Horror-Story zu einem Kultfilm über Jugend, Berlin und Techno zu vereinen. Zu Beginn wird vor der Stroposkop-ähnlichen Wirkung der Bilder gewarnt und gebeten den Film laut anzuschauen und das sogähnliche Zusammenspiel des am Zuschauer vorbeiziehenden Bilder-Rausches mit den wummernden Beats ist letztlich auch die große Stärke des Films von Regisseur AKIZ. Diese können jedoch nicht die Drehbuch- und Dialog-, sowie die bei den Nebendarstellern vorhandenen Schwächen ausmerzen bzw. die doch sehr grobe und künstliche Anmutung des vermeintlichen Monsters, die so gar nicht mit dem gefilmten Material harmonieren will. Trotzdem ist der Film ein mutiger Versuch, wie er dem deutschen Kino sicher häufiger gut zu Gesicht stehen würde – das nächste Mal nur vielleicht mit mehr Substanz, bei gleichbleibendem Style!

2-3von5

Der Nachtmahr (D 2015)
Regie: AKIZ
Darsteller: Carolyn Genzkow, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Sina Tkotsch, Alexander Scheer, Kim Gordon
Heimkino-VÖ: 27. Oktober 2016, Koch Media

In Kooperation mit Koch Media verlosen wir jeweils eine Blu-ray und eine DVD zum Heimkino-Start von Der Nachtmahr – ihr wollt gewinnen, dann schreibt uns bis zum 11.11. eine Mail mit eurer Adresse und dem Betreff „Party-Monster“ an gewinnen@bedroomdisco.de und mit etwas Glück habt ihr bald schon Post von uns in eurem Briefkasten!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV