Kritik

Veröffentlicht am 24.01.2017 | von Dominik

0

SPLIT – Filmkritik

Ich versuche doch gut zu sein!

(Kevin Crumb – Split)

Der Autor, Regisseur und Produzent M. Night Shyamalan (Unbreakable, The Visit) ist seit Jahren ein zweischneidiges Schwert, denn der indisch-stämmige Filmschaffende versucht eigentlich seit seinem Durchbruchs-Werk The Sixth Sense dessen Klasse zu wiederholen. Zumeist leider ohne großen Erfolg, denn auch wenn seine Horror-Thriller-Entwürfe doch immer wieder seine Klasse durchblicken lassen, endeten sie zuletzt meistens enttäuschend. So auch sein neustes Werk Split?!

Es soll eigentlich ein schöner Tag werden, denn der Geburtstag der jungen Claire (Haley Lu Richardson) steht an und alle Freunde sind eingeladen – selbst die Außenseiterin Casey (Anya Taylor-Joy) ist dabei. Doch das Leben von Casey, Claire und ihrer Freundin Marcia (Jessica Sula) soll kurz darauf einen drastischen Einschnitt erleben, denn auf dem Nachhause-Weg werden die drei entführt. Und um das Grauen perfekt zu machen, ist der Entführer ein gefährlicher Psychotiker mit multipler Persönlichkeitsstörung, dessen 23 verschiedene Persönlichkeiten im Inneren des Wahnsinnigen um die Führung kämpfen. Blankes Entsetzen bricht bei den Mädchen aus, als sie erfahren, dass sie als Gabe für ein Wesen dienen sollen, das nur als „die Bestie“ bezeichnet wird.

Wie zu Beginn schon erwähnt, schien es seit dem Erscheinen von The Sixth Sense für Shyamalan eher Last als Gewinn zu sein, schon direkt zu Beginn seiner Kariere solch einen Erfolg und Hype verzeichnen zu können, denn lange schien es so als könnte er diesen in der Form nicht wiederholen. Wirklich besser ist auch Split nicht, jedoch knüpft der neuste Psychothriller von Shyamalan endlich wieder dort an, wo Sixth Sense damals aufgehört hatte und überzeugt mit einem tollen Plot, grandiosen Schauspielern und einer gar klaustrophobischen Atmosphäre. Die größte schauspielerische Leistung liefert dabei der britische Charakter-Darsteller James McAvoy ab, der hier mit jedem Outfit-Wechsel nahtlos ein andere Gesicht zeigt – ganz großes Kino!!! Durch ihn, sowie das Spiel der jungen Anya Taylor-Joy, ragt Split aus dem Schaffen der letzten Jahre von Shyamalan und den sonstigen Filmen des Genres weit heraus. Endlich wieder Futter für Sixth Sense-Fans – ein Psychospiel, das wohl niemanden kalt lassen wird!

Split (USA 2017)
Regie: M. Night Shyamalan
Darsteller: James McAvoy, Anya Taylor-Joy, Betty Buckley, Haley Lu Richardson, Jessica Sula
Kino-Start: 26. Januar 2017, Universal Pictures International Germany

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV