Reviews no image

Veröffentlicht am 19.03.2018 | von Sophia Sailer

0

SURMA – Antwerpen

When you go far
So as ou are
Where’d you go?
For what you came for?
To know where you are?

(Surma – Hemma)

Sie kommt aus Portugal, sie macht avantgardistischen, verträumten Pop. Ihr Debüt wurde nach der belgischen Hafenstadt benannt – auf Antwerpen zieht Surma ihre fließenden Schlieren, die ihre feine elfenhafte Stimme umfließen. Oder doch umgekehrt? Dass man auf dem Album in irgendeiner Art und Weise die Orientierung verliert ist kein Einzelfall.

Denn ihre Songs gehen gradezu nahtlos ineinander über. Gegensätze ergeben sich da selten, wenn man sich einfach mitnehmen lässt. Ein verträumtes Etwas, das nicht so richtig weiß, wo es hinwill und tatsächlich auch keinen Höhepunkt kennt. Klassische Songstrukturen findet man unter Débora Umbelinos – so der Name der Frau hinter dem Künstlertitel – Anleitung wohl keine. Wer mitreißende Refrains und singbare Texte sucht, wird an dieser Stelle nicht fündig. Ihre fedrige Stimme scheint mehr Instrument zu sein, als über die Musik gelegte Vocals. Es rauscht, fizzelt und schwirrt (Kismet) auf Antwerpen. Und an manchen Stellen pustet ein sanfter, pochender Beat Wind in die Musik der Portugiesin, die zu zerfließend scheint (Miratge, Voyager).

Es ließe sich noch in allerlei anderer Metaphern verlieren, die dann leider doch nur ein Bild erzeugen, das knapp an der malerischen Realität ihrer elektronischen Soundlandschaften vorbeischrappt. Titel wie Saag lassen sich nur schlecht beschreiben, da sie viel mehr als Spielerei mit Klängen, die einen Moment erzeugen, als ein kohärentes Musikstück zu verstehen sind.

Für Surmas Debüt sollte man sich Zeit nehmen, um es bewusst zu hören. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass ein ganz wunderbares Stück von Antwerpen im Hintergrund verloren geht. Allzu leicht kann man sich in diesem Gewimmel an Geräuschen abdriften, denn mitreißend sind ihre Songs abgesehen von Nyika nicht. Erstaunlich wäre ein Adjektiv, das ganz ohne schwülstige Metaphern auskommt, und Surma dennoch gerecht wird.

Surma – Antwerpen
VÖ: 16. März 2018, Radicalis
www.facebook.com/surmaee

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV