Musiknews

Veröffentlicht am 9.07.2018 | von Lisa Wilde

0

MELT 2018 – Unsere Highlights

Titelbild © Stephan Flad

Auf kaum einem anderen Festival können wir unser Bedroomdisco-Motto »Indie meets Elektro« besser ausleben, als beim Melt Festival. Als bekennende Fans seit vielen Jahren, geht es auch dieses Jahr Richtung Ferropolis, zum mittlerweile 21.Melt! – 13-15. Juli 2018. Zwischen bewährten Indie-Schwergewichten wie The xx oder Florence + the Machine oder den Hiphop-Acts der Stunde (die gerade eine Woche ans Splash! dran gehängt haben), trifft man auch dieses Jahr auf ein paar kleinere Perlen. Unsere Tipps für dieses Jahr:

Mavi Phoenix

Die Rapperin aus Österreich kann sich spätestens nach ihrer Support-Tour mit Bilderbuch bzw. ihrem Song »Quiet« zu den derzeitig spannendsten Hip-Hop-Acts aus Österreich zählen. Sie bewegt sich zwischen Lofi-Trap-R&B-Pop und schafft die gekonnte Verschmelzung ihrer musikalischen Vorbilder – und zusätzlich, was den wenigsten gelingt, ihre ganz eigene Marke. Zusammen mit ihrem DJ Alex Flipper ist Mavi Phoenix vor allem live ein echtes Highlight. Übrigens auch trotz Autotune.

Rex Orange County

»Loving is easy, when everything’s perfect nanana…« mit diesem Song liefert uns Rex Orange County eigentlich schon den Sommerhit diesen Jahres und sicherlich einen Ohrwurm bis mindestens Herbst. In seiner Heimat Surry, UK schart Alex O’Connor aka Rex Orange County schon eine große Fan Community hinter sich – und das ganz ohne Label und Management. Feelgood-Indie-Pop und Hiphop, Soul-Facetten mit autobiografischen Texten. Den muss man einfach gern haben, übrigens Zane Lowe und Tyler, the Creator tun das bereits.

Kedr Livanskyi

Yana Kedrina aka Kedr Livanskyi aus Moskau wurde bereits 2016 von der Vice als »das neue Gesicht der russischen Underground-Electro-Szene« bezeichnet. Zwei Jahre und ein Debütalbum später gehört sie vielleicht nicht mehr ganz zum Underground – dennoch hört man ihrer Musik diesen Hintergrund an. »ARIADNA« ist eine Sammlung von melancholischen, düsteren Elektro-Tracks, die in DIY-Manier produziert und aufgenommen wurden – insofern mit einer ganz eigenen, einprägsamen Handschrift.

Superorganism

Eine Band, die wir bereits seit einigen Monaten intensiver verfolgen, ist Superorganism. So fanden sie beispielsweise schon in der Rubrik »Bands To Watch« im Januar einen Platz – oder auch im Interview mit Kollegin Silvia. Die 8-köpfige Band aus Ost-London wird seit ihrem über Soundcloud bekannt gewordenen Song »Something For Your M.I.N.D« und dem darauf folgenden, gleichnamigen Debütalbum für ihre Diversität und ihre unerschütterliche Slacker-Attitüde gefeiert. Vergleiche sind bei dieser Band nicht besonders zielführend.

Melt Festival vom 13-15.Juli.2018 mit folgenden Acts:

THE XX – FLORENCE + THE MACHINE – FEVER RAY – TYLER, THE CREATOR – NINA KRAVIZ – MURA MASA – JON HOPKINS – ODEZSA – MODESELEKTOR DJ – APPARAT DJ – BOYS NOIZE – CIGARETTES AFTER SEX – PRINCESS NOKIA – MOUNT KIMBIE (…) u.v.m!

www.meltfestival.de
www.facebook.com/events/312086869128512
www.facebook.com/meltfestival

Tags: , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Scott Matthew

    Kirchenkonzert mit Scott Matthew

    Scott Matthew beehrt uns in der Friedensgemeinde Darmstadt und präsentiert Songs von seinem aktuellen Album Ode To Others.

  • Bedroomdisco TV

  • Bedroomdisco Favs Playlist