Reviews

Veröffentlicht am 11.06.2019 | von Lea Kleisinger

0

KATE TEMPEST – The Book of Traps and Lessons

Fotocredit: Julian Broad 

Happiness, the brand, is not happiness.
You are smarter than they think you are.
They take us all for idiots,
That’s their problem.
If we behave like idiots,
It’s our problem.
So hold your own,
Breathe deep on a freezing beach,
Taste the salt of shellfish,
Smile at a stranger and mean it,
Lose your shit to your new favourite English rapper,
Hold your own.
And let it be
Catching.

(Kate Tempest – Hold Your Own)

Die Südengländerin Kate Tempest macht Musik seit sie 16 Jahre alt ist. Ihre erste Band Sound Of Rum offenbarte schnell ihre Begabung im Sprechgesang und ihr Gefühl für Worte.  Heute ist sie nicht nur Rapperin, sondern auch Lyrikerin sowie Theater- und Romanautorin. Ihre sanften, traurigen Augen verbergen flammende Wut und Frustration auf das unreflektierte Dahinleben der Menschheit. Mit bildgewaltigen Worten, die untermalt von schüchternen Hip-Hop Beats akzentuiert aus ihr herausbrechen, zieht sie uns Zuhörer schnell in ihren Bann.

Kate Tempests neuestes Album The Book of Traps and Lessons beginnt intim. Ihre Stimme, die eindeutig im Mittelpunkt steht, erzählt uns auf Thirsty eine Geschichte über Liebe, Einsamkeit und Freiheit. Mit dem Übergang zu Keep Moving Don´t Move setzen Streicher und eingängige Hip-Hop Beats ein. Sie versucht uns wach zu rütteln und thematisiert Konsumsucht, Handysucht und das Gefühl sich in der Masse der Menschheit zu verlieren. Dann wieder ein minimalistischer Track. Beinahe nur ihre Stimme wirft bei Brown Eyed Man einen Blick auf Polizeibrutalität: They took my friend. They cuffed his wrists. They beat him in the van. Im darauffolgenden Track Three Sided Coin setzt der plätschernde Beat wieder ein. Dieser Wechsel zwischen direktem Apell und musikalisch untermaltem Rapp zieht sich über das ganze Album. Im Song I Trap You tauscht Tempest das Wort Love mit Trap und zweifelt Verhaltensmuster innerhalb von Beziehungen an.  Auch Firesmoke ist ein Highlight des Albums und wirft einen poetischen Blick auf ein harmonisches und bereicherndes Miteinander.

Kate Tempest beobachtet sich selbst und uns alle ganz genau. Durch das analysieren typischer Verhaltensweisen und sozialer Interaktionen, möchte sie Menschen näher zu sich selber bringen: I hope they connect with the work, and that this connection enables them to connect with themselves, and that this connection encourages a deeper connection to others. It might sound like high hopes. At this stage in the game, you have to know your motives. Otherwise, why even try? Ohne Frage ist sie momentan eine der wichtigsten britischen Sprachkünstlerinnen und von ihrer Sicht auf die Welt kann man noch einiges lernen. The Book of Traps and Lessons ist besonders für Liebhaber von Sprechgesang zu empfehlen, denen ein kritischer Blick auf unser Dasein nicht den Spaß verdirbt.

Kate Tempest – The Book of Traps and Lessons
VÖ: 14. Juni 2019, Caroline (Universal Music)
www.katetempest.co.uk
https://www.facebook.com/katetempest/

Tags: , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV