Kritik no image

Veröffentlicht am 21.10.2019 | von Julius Tamm

0

EXTRA ORDINARY – Filmkritik

Who we gonna call?

(Martin – Extra Ordinary)

Gespenster müssen nicht immer gruselig sein. Vielleicht handelt es sich bei schwebenden Tellern, klappernden Fensterläden oder mysteriösen Zeichen an Wänden nur um eine verlorene Seele, die mit dem Hier und Jetzt noch nicht abgeschlossen hat. Enda Loughman und Mike Ahern erzählen in Extra Ordinary eine liebevolle und witzige Geistergeschichte. Zum Heimkino-Release haben wir uns den Film noch einmal angesehen.

Das Leben von Rose (Maeve Higgins) ist ziemlich eintönig. Als Fahrlehrerin hat sie es in ihrem kleinen Wohnort mit eher einfachen Leuten zu tun und sie sehnt sich nach etwas Abwechslung. Doch nicht alles an Rose ist normal – wo sie auch hingeht sieht sie Geister oder übernatürliche Erscheinungen. Was uns ZuschauerInnen vielleicht merkwürdig vorkommt, gehört fest zum Alltag der Fahrlehrerin. Ihr verstorbener Vater nannte das ein Talent und brachte Rose bei, wie sie mit dieser Gabe umgehen kann.

Auch Martin Martin (Barry Ward) hat so ein Talent nur ist ihm das nicht ganz so recht. Seine verstorbene Frau sucht sein Haus heim und drangsaliert ihn Tag ein, Tag aus bis ihm seine Tochter Sarah (Emma Coleman) dazu zwingt, eine Frau zu kontaktieren, die angeblich die Fähigkeiten eines Mediums besitzt. Unter dem falschen Vorwand, Fahrstunden nehmen zu wollen, lernt Martin Rose kennen und erzählt ihr von seinen Sorgen. Parallel zu diesen Geschehnissen bereiten im Verborgenen der gescheiterte Musiker Christian Winter (Will Forte) ein satanisches Ritual vor, um seiner Karriere neuen Schwung zu verleihen. Ausgerechnet Martins Tochter wird von ihm als jungfräuliches Opfer ausgewählt und verhext. Aus einer einfachen Geisteraustreibung in Martins Haus wird nun ein Wettlauf um die Zeit.

Ganz im Stil von Hot Fuzz oder Shawn of the Dead ist Extra Ordniary jetzt schon eine der besten britischen Komödien des Jahres. Ohne Klischees zu bedienen und mit einer witzigen sowie spannend geschriebenen Story schaffen es Laughman und Ahern, ein kleines Leuchtfeuer neben den ganzen Franchise-Filmen zu entzünden. Dabei hilft ihnen ein fantastischer Cast. Maeve Higgins verleiht ihrer Figur Rose eine starke, warmherzige und humorvolle Ausstrahlung, wodurch sie sich schnell in die Herzen der ZuschauerInnen spielt. Aber auch ihr Co-Star Barry glänzt mit seiner Rolle als Martin Martin – wie er sich vom unterdrückten Ehemann, der sich nur rumschupsen lässt, zum mutigen und selbstbewussten Geisterjäger entwickelt.

Extra Ordinary (IRE / BEL 2019)
Regie: Mike Ahern, Enda Loughman
Darsteller: Maeve Higgins, Barry Ward, Will Forte, Claudia O’Doherty, Jamie Beamish, Terri Chandler
Heimkino-VÖ: 25. Oktober 2019, Universum Film GmbH

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Hat irgendwas mit Medien studiert, schaut gerne Filme und trinkt zu viel Tee. Schreibt für bedroomdisco, FRIZZ Darmstadt und bei hr-iNFO Online



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV