Reviews

Veröffentlicht am 3.12.2019 | von Andreas Peters

0

LUCAS LAUFEN – I Know Where Silence Lives

I know running is wrong
But I’m gonna run anyway
If leaving was wrong
Why did happiness follow me?

(Lucas Laufen – I Know Where Silence Lives)

Foto © Jordan Kirk

Wenn man sich entscheidet, Neues zu wagen, bedeutet das immer auch, Altes und Vertrautes auf dem Weg zurückzulassen. Diese Erfahrung spiegelt sich in dem steilen Aufstieg des australischen Singer-Songwriters und Folk-Newcomers Lucas Laufen wider. Im Jahr 2016 kehrte er seiner Heimat in Port Lincoln den Rücken, um in Europa den Durchbruch als Künstler zu wagen. In Berlin angekommen, veröffentlichte er bald mit Goodbye seine Debüt-EP. Nach zwei Jahren auf Tour zog er sich für sein Debütalbum I Know Where Silence Lives in das neuseeländische Christchurch zurück. Die nur neun Titel des Werks führen mit eindrucksvoller Tiefgründigkeit in einen persönlichen Kosmos des Songwriters und kleiden das Gefühl des Verlusts und den Zauber neuer Anfänge in behagliche akustische Harmonien.

Mit bemerkenswerter stilistischer Einfachheit zeigen sich die einzelnen Stücke des Albums: Lediglich die sanfte Gesangsstimme und warme Gitarrenklänge bilden das Gerüst für die akustische Leidenschaft, die Lucas Laufen auf seinem Erstwerk entfaltet, nur hier und da unterbrochen von verhaltenen Percussion-Sounds oder gelegentlich eingesetzten Blasinstrumenten und Streichern. Oft still und verhalten einsetzend, erzeugen Lieder wie das erste Bottom Of The Leaves, das folgende titelgebende I Know Where The Silence Lives oder Seeds trotz ihrer melancholischen Grundstimmung eine sehr wohlige Atmosphäre. Gezupfte Gitarrenelemente sowie die oft nur gehauchten Gesangsparts wie dann in Dublin oder im hingebungsvollen letzten Track The Modern World schaffen eine fragile, aber stets gefühlvolle Aura, in der die Sehnsucht des Folk-Barden nach einem verlorenen Zuhause einer unbändigen Passion für das Leben gegenübergestellt wird. Diese Faszination für das Sehnen und Verlangen bricht sich dann noch am deutlichsten in dem bereits im Vorfeld veröffentlichten A Million Miles From Love Bahn: „A million miles from love / I still think about the rush“ hallt es hier aus dem Chorus heraus. Das was man will, der Platz an dem man sein möchte ist noch in weiter Ferne. Wie diese Distanz ästhetisch überbrückt werden kann und wieviel Schönheit in diesem „Fernweh“ liegt, davon geben die Songs auf I Know Where The Silence Lives ein eindrucksvolles Zeugnis.

Nach der Veröffentlichung des Albums am 06. Dezember wird Lucas Laufen mit seinen neuen Songs im Gepäck auch auf unseren Bühnen zu sehen und zu hören sein. Dass es ihm dabei gelingen wird, die bemerkenswerte Verbindung aus tief schürfenden, persönlichen Texten und einer faszinierenden akustischen Klanglandschaft auch live eindrucksvoll zu präsentieren, davon kann man überzeugt sein. Es werden hoffentlich nicht die letzten Gelegenheiten sein, den Künstler in einem vertrauten Ambiente zu erleben.

Tags: , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Das nächste Golden Leaves Festival findet vom 27.-29. August 2021 mit BOY, SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen mehr in Darmstadt statt.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV