Kritik

Veröffentlicht am 14.01.2020 | von Dominik

0

LATE NIGHT – DIE SHOW IHRES LEBENS – Filmkritik

Ich bin so glücklich, mir ist richtig schlecht.

(Molly – Late Night)

Die Medienlandschaft ist ein hartes Pflaster – alles muss immer schön, neu, jung, erfolgreich und am Nabel der Zeit sein! Kein Wunder also, dass nach fast 30 Jahren im Late Night Geschäft auch gehörig am Stuhl der Late Night Moderatorin Katherine Newbury (Emma Thompson) gesägt wird. Zu eingefahren, brav und redundant ist die Sendung der überheblichen Egomanin, die nun nicht nur mit einer neuen Programmchefin, sondern auch mit ihren sinkenden Quoten konfrontiert wird. Die ausweglose Situation verlangt nach außergewöhnlichen Maßnahmen – weshalb die Moderatorin nach einer weiblichen Schreiberin verlangt.

Diese gibt es dann auch in Form der Quereinsteigern Molly (Mindy Kaling), die ansonsten in einem Chemieunternehmen mit komödiantischen Durchsagen die Stimmung aufheitert und nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Doch gegen die eingefahrenen Sitten und die von ihren männlichen Kollegen dominierten Meetings muss sie sich erst einmal durchsetzen, während Katherine gerne mal die Belegschaft aufgrund von Lappalien verkleinert. Um ihren Kopf zu retten, bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihre Late-Night-Show in Rekordzeit aufzupeppen. Dabei erweist sich die zielstrebige Molly als echter Glücksgriff. Denn sie setzt mit allen Mitteln alles daran, ihrer unnahbaren Chefin ein Update zu verpassen!

Das Late Night-Format ist die Güteklasse der amerikanischen TV-Unterhaltungskultur und wie man immer wieder in verschiedenen Filmen oder Serien erfährt auch ein Sammelsurium an skurrilen Charakteren und Egos. So auch bei Late Night – Die Show ihres Lebens, dem neuen Film von Golden Globe-Gewinnerin Nisha Ganatra (Transparent), die dafür ein Drehbuch der Comedy-erprobten Mindy Kaling (The Mindy Project) umsetzte. Darin gibt es genug Themen, die Reibungsflächen für einen bissigen Film bieten würden, der in Erinnerung bleibt. Diese werden aber von Kaling zumeist nur mit einem braven Lächeln angeschnitten und umschifft. So ist Late Night – Die Show ihres Lebens zwar ein kurzweiliger Film mit einer sehr guten Besetzung (besonders Emma Thompson in der Hauptrolle), hätte aber mit etwas mehr Biss und Würze noch viel mehr Potential gehabt. Dennoch: ein guter Feelgood-Stoff für die kommenden winterlichen Sonntagnachmittage!

Late Night (USA 2019)
Regie: Nisha Ganatra
Besetzung: Emma Thompson, Mindy Kaling, Reid Scott, Jill Soloway, Amy Ryan, Hugh Dancy, Max Casella, John Lithgow
Heimkino-VÖ. 9. Januar 2020, eOne Entertainment

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV