Reviews

Veröffentlicht am 18.02.2020 | von Lara

0

GRIMES – Miss Anthropocene

Foto-© Mac Boucher & Neil Hansen

Oh, silly love
Coming here
When I said go
Weigh me down, oh, love
Weigh me down, oh, love
Yeah, oh
So heavy I fell through the earth
Yeah, oh
‚Cause if I can fall
Yeah, oh
So heavy I fell through the earth
Yeah, oh
‚Cause I’m full of love from you

(Grimes – So Heavy I
Fell Through The Earth)

Die überirdische Claire Boucher alias Grimes ist zurück! Nach 5 Jahren Pause meldet sie sich mit ihrem fünften Album Miss Anthropocene zurück. Die neue Platte ist ein Konzeptalbum, das sich um die Göttin des Klimawandels dreht. Jeder Song stellt ein Teil des menschlichen Aussterbens dar, das die böse Miss Anthropocene genießt. Musikalisch wird dieses düstere Konzept durch tiefe Beats und verzerrte Melodien unterstützt.

Wer die kanadische Sängerin und Produzentin schon länger verfolgt, weiß, dass Grimes sich in ihrem eigenen Stil perfekt inszeniert. Von ihrem Aussehen, über ihre Musik bis hin zu ihren Musikvideos und ihrem Artwork – alles ist aufeinander abgestimmt. Gerne stylt sie sich als Alien oder als Anime und umgibt sich in ihrer Mystik – sie ist die perfekte Kunstfigur. Mit ihrem 2012 Album Visions gelang ihr damals ihr endgültiger Durchbruch. Electronic, Dance und Techno bilden meistens das musikalische Grundgerüst auf ihren Platten. Dazu kommt ihre elfenhafte Stimme, die immer einen interessanten Bruch mit den schweren Beats kreiert.

Besonders kommt dieser Kontrast auf der neuen Platte zur Geltung. Die erste Single Violence bot dazu schon einen Vorgeschmack. Der wohl bisher poppigste Track begeistert mit Power-Beats und eingängigen Lyrics. „I am like begging for you baby, makes you wanna party, wanna break up, baby, it’s violence“, heißt es hier. Darkseid stellt dumpfe Beats in den Vordergrund, während So Heavy I Fell Through The Earth eine träumerische Ballade ist. Grimes experimentiert nach wie vor mit verschiedenen Genres, aber konzipiert daraus ein harmonisches Ganzes. Delete Forever ist von OasisWonderwall inspiriert und handelt von der Opioid-Krise in den USA, die schon viele Tote gefordert hat, unter anderem auch Rapper Lil Peep. „Flew into the sun, fucking heroin, lately I just turn’em into reasons and excuses“, singt Grimes auf diesem Track, der Britpop und Elektronik vereint. 

Thematisch erzählt Grimes in ihrer zynischen Rolle als Miss Anthropocene von der Selbstzerstörung des Menschen und hält der Welt den Spiegel vor. Dabei produziert sie catchige Beats und Melodien, die das Album schon zu einem der spannendsten des Jahres machen.

Grimes – Miss Anthropocene
VÖ: 14. Februar 2020, 4AD
www.grimesmusic.com
www.facebook.com/actuallygrimes

YouTube video

Tags: , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF 2020 Tickets

    GLF 2020 Tickets

    Am 29.08 & 30.08. 2020 wird der Herbst mit SOHN, James Vincent McMorrow, Agnes Obel, Kat Frankie performing B O D I E S, Tom Rosenthal, Jules Ahoi, Astronautalis uvm. wieder ein goldener. Wochenend- und Tagestickets kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV