Kritik

Veröffentlicht am 18.03.2020 | von Dominik

0

ZOMBIELAND: DOPPELT HÄLT BESSER – Filmkritik


Foto-© Sony Pictures Entertainment

Zeit Eier zu zeigen oder die Fresse zu halten!

(Tallahassee – Zombieland: Doppelt hält besser)

Fortsetzungszeit im Zombieland und somit Zeit zu zeigen, ob den Machern um Regisseur Ruben Fleischer 10 Jahre nach dem Erscheinen des Überraschungserfolgs eine gute Idee für die Fortsetzung eingefallen ist – und doppelt wirklich besser hält! Wir haben uns Zombieland: Doppelt hält besser zum Heimkinostart noch mal zu Gemüte geführt!

10 Jahre sind seit der Zombie-Apokalypse vergangen und mittlerweile ist Überleben für die zur Familie zusammen gewachsenen Tallahassee (Woody Harrelson), Columbus (Jesse Eisenberg), Wichita (Emma Stone) und Little Rock (Abigail Breslin) zum Alltag geworden. Zwischen unaufgeregten Zombiekills herrscht also der normale Familientrott vor – Columbus und Wichita sind mittlerweile ein Paar und überlegen, wo ihre Beziehung hinführen könnte, Tallahassee ist für Little Rock eine Art Ersatzvater geworden, während das mittlerweile zum Teenager gewordene jüngste Familienmitglied Kontakt zu Gleichaltrigen vermisst. Nachdem Wichita den Heiratsantrag von Columbus nicht angenommen hat, verschwinden die beiden Frauen überstürzt aus dem mittlerweile zum Familiensitz gewordenen Weißen Haus. Columbus und Tallahassee versuchen nach Monaten weiter zu machen, Columbus findet sogar in Madison (Zoey Deutch) eine neue Freundin als Wichita aus heiterem Himmel zurückkehrt und erklärt, dass Little Rock mit einem Musiker durchgebrannt ist. Und da Familien immer zusammenhalten machen sich die vier auf die Suche nach Little Rock!

Zombieland verband schon vor 10 Jahren Anarcho-Humor, Zombie-Action und großartige Schauspieler miteinander zu einem Film, der auch heute noch absolut Kult-Potenzial hat, nimmt er sich doch in keiner der kurzweiligen Minuten auch nur einen Deut ernst und sprudelt nur so über vor irrwitzigen Ideen. Und ähnlich ist es auch bei der Rückkehr ins Zombieland, sind doch wieder alle Beteiligten mit an Board, wenn sich auch das gesamte Geschehen auf flacherem Niveau abspielt. Zwar sind die Sprüche immer noch knackig, die Zombiekills absurd und die Charaktere der Familie wider Willen noch weiter entwickelt – dafür dient die Handlung nur als sehr oberflächlich erdachte und komplett vorhersehbare Schablone und die neuen Charaktere sind so überzeichnet, dass es teils schon weh tut. Und letztlich fehlt auch der kreative Funke, der beim ersten Teil noch für Spaß gesorgt und immer wieder überrascht hat. Dennoch ist Zombieland: Doppelt hält besser ein spaßig-kurzweiliger Trip, der eben nur nicht so lang im Gedächtnis verbleibt.

Zombieland: Double Tap (USA 2019)
Regie: Ruben Fleischer
Darsteller: Jesse Eisenberg, Woody Harrelson, Emma Stone, Abigail Breslin, Zoey Deutch, Avan Jogia, Rosario Dawson, Luke Wilson, Bill Murray
Heimkino-VÖ: 19. März 2020, Sony Pictures Home Entertainment

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV