Musiknews

Veröffentlicht am 1.04.2021 | von Dominik

0

HALF•ALIVE – adrett mit Schlips und Kragen

half•alive wissen, dass durch ihr erfolgreiches 2019er-Debüt Now, Not Yet die Erwartungen nun umso höher sind – umso mehr hat das Trio aus Long Beach die plötzlich gewonnene Zeit aufgrund des weltweiten Lockdowns genutzt und daran gefeilt, mit einer starken Auftakt-Single wieder auf der Bildfläche aufzutauchen. Und für diesen Anlass kann man sich auch schonmal schick machen! So dann auch geschehen im Video zu What’s Wrong, der neuen Single, die in Zusammenarbeit mit Ojivolta (Halsey, Shawn Mendes) entstanden ist. Konzipiert und produziert wurde das Video übrigens von Leadsänger Josh Taylor, der über den Song sagt:

„Es gibt eine wirklich lustige Geschichte dazu, wie die Hook des Refrains ‚Time’s always right to fix What’s Wrong‘ entstanden ist. Tatsächlich war es ein falsches Zitat aus einem Gespräch zwischen Olivia Wilde und einem unserer Kreativdirektoren, Jordan von JA Collective, der zufällig auch mein Mitbewohner ist. Olivia und JA arbeiteten vor ein paar Monaten zusammen an einem Projekt und irgendwann merkte Jordan an, wie absurd schwierig es ist, Choreographen auf IMDB zu finden, erwähnte in dem Zusammenhang aber auch, dass das ein ziemlich kleines Problem sei, wenn man die unzähligen Probleme bedenkt, die das Jahr 2020 zu Tage gefördert hatte. Olivia antwortete: ‚Die Zeit ist immer reif, das Richtige zu tun‘, was Jordan mir gegenüber später am Abend falsch zitierte und daraus die Zeile ‚Die Zeit ist immer reif, das Falsche zu korrigieren‘ machte. Und genau diese Zeile fühlte sich plötzlich wie eine aufgestoßene Tür an, um das soziale Klima anzusprechen, von dem wir alle seit fast einem Jahr umgeben sind und führte letztlich zu der Idee, die eigene unmittelbare und letzten Endes auch globale Umgebung zu verändern. Und zwar, indem man zuerst nach innen schaut, in den Spiegel blickt und erkennt, dass dort die Veränderung beginnen muss.

Bei der Produktion des Musikvideos führten wir das transformative Thema des Songs noch einen Schritt weiter, indem wir eine kleine schäbige Wohnung aus zwei radikal unterschiedlichen Blickwinkeln betrachteten. Selbstredend mussten wir uns Smokings für den Dreh anziehen, um die beiden Pole noch extremer zu betonen. Der Versuch, einen Videodreh unter dem Einfluss von Covid-19 durchzuführen, war eine unglaubliche Herausforderung. Uns war jedoch nicht bewusst, wie sehr die Covid-Situation die Geschichte des Musikvideos auf subtile Weise beeinflussen würde, bis wir mit dem Location-Scouting begannen.  Wir hatten das starke Gefühl, dass es etwas ganz Besonderes war, in einem geschlossenen Raum zu drehen, vor allem deshalb, weil es genau das war, was so viele Menschen während der Quarantäne erlebten und trotzdem versuchten, das Beste daraus zu machen.

2020 war für viele Menschen ein absolut lebensveränderndes Jahr – für uns war es eine große Pause, wir waren die ganze Zeit über zu Hause und nicht unterwegs. Eine dankbare Atempause und Zeit, um nachzudenken, zu reflektieren und zu verarbeiten, so wie es viele andere in diesem Jahr auch getan haben. Etwas, worüber wir intensiv nachdachten, war, dass es jetzt mehr denn je ein verzweifeltes Bedürfnis nach Hoffnung, Liebe, Ehrlichkeit und Veränderung gibt. Und so wollen wir darauf vertrauen, dass wir mit diesem Song etwas Ehrliches geschaffen haben und wünschen uns, dass diejenigen, die What’s Wrong hören, sich geliebt fühlen und anfangen, auf etwas grundlegend Transformatives zu hoffen.“

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF21

    GLF21

    Leider wird es auch in 2021 kein Golden Leaves Festival geben. Lest hier unsere offizielle Absage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air! Unter dem Motto life & safe holen wir mit unseren Kollegen von der Centralstation und dem 806qm Acts wie Helge Schneider, Joy Denalane, Alice Merton, Mighty Oaks, Altin Gün, Mine, Nura, Muff Potter, Joris und viele mehr auf den Messplatz in Darmstadt.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV