Reviews

Veröffentlicht am 12.01.2022 | von Anna Fliege

0

BONOBO – Fragments


Foto-Credit © Grant Spanier

You said it was all in my mind
Running through the sugarcane

Stars in my eyes
I don’t wanna believe about falling back

(Bonobo ft. Joji – From You)

Mit Fragments kehrt Bonobo auf die Tanzflächen dieser Welt zurück. Das Album besteht, wie der Titel es vermuten lässt, aus vielen kleinen Puzzlestücken, die sich zum großen Ganzen, und das ist bei Bonobo immer etwas ganz Großes, zusammensetzen. Dabei ist das nicht mal in erster Linie die Musik, die zerstückelt zueinanderfindet. Es sind die Orte, an denen die Ideen geboren wurden. Die Menschen, die Teil haben am neuen Album. Momente der letzten für uns alle so seltsamen Jahre, die Gewohnheiten verändert und erneuert haben. Die großen, intensiven Gefühle, die dabei erzeugt werden.

Fragments ist die Alltagsflucht, die an den Alltag erinnert, der so in der Form vielleicht nie wiederkommt. Klubs & Festivals, die abgesagt, geschlossen, verschoben werden. Ihr Revival im letzten Sommer erlebten, nur um in die kalte Realität zurückzukehren. Melancholie und Verlangen nach der so leicht genommenen Sicherheit schwingen von Track zu Track mit. Was Bonobo immer wieder so besonders macht, ist die Qualität jedes einzelnen Songs. Da ist es egal, ob es der Opener, das Premium-Feature oder ein Song im hinteren Drittel ist. Jeder Track reißt mit, hat seinen eigenen Charakter, erzählt von Emotionen und Geschichten, mal mit Worten, mal mit Beats. Und dann, wenn man gerade mittendrin steckt, kommt es plötzlich wieder. Dieses Gefühl, sich in Sicherheit verlieren zu können. Im stroboskop-erleuchteten Klub. Unter freiem Himmel in der untergehenden Sommersonne. In den eigenen vier Wänden.

Man sucht händeringend nach etwas Negativem. Aber Bonobo ist nicht umsonst einer der am meisten gefeierten Electronic Artists. Und Fragments ein ebenbürtiger Nachfolger vom so gefeierten Migration, das damals für einen Grammy nominiert war und vom vielen Umherreisen erzählte. Das neue Album hingegen hält die Momentaufnahme von unser aller ungewollten Entschleunigung fest. Aber nie klang Zwangspause tanzbarer. Und wenn wir Glück haben, kann Bonobo damit auch wieder die große weite Welt erobern.

Bonobo – Fragments
VÖ: 14. Januar 2022, Ninja Tune (Rough Trade)
www.bonobomusic.com
www.instagram.com/si_bonobo

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF22

    GLF22

    Das GLF22 findet vom 26.-28. August 2022 im Schlosspark Kranichstein statt. Mehr Informationen und die ersten Bands findet ihr bald auf unserer Festival Homepage.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV