Filmnews no image

Veröffentlicht am 28.05.2010 | von Dominik

0

FLASHPOINT – Das Spezialkommando (1. Staffel) – Kritik

„Ich habe die Lösung!“

(Ed Lane – Flashpoint)

Es ist die Grundlage von vielen, vielen Hollywood-Blockbustern: Ein Mann, eine Frau oder auch eine Gruppe sehen keinen anderen Ausweg mehr als sich eine Waffe zu schnappen und mit gewaltsamen Mitteln ihre Ziele zu verfolgen. Für die Emergency Task Force der Polizei in Toronto sind diese Szenarios allerdings mehr als irgendeine Plot-Wendung oder eine spannende Geschichte – könnten sie doch selbst jeden Moment aktive Darsteller des realen Geschehens werden.

Doch kommen wir zurück zur Flimmerkiste und weg von der Realität. Die erste Staffel der kanadischen Fernsehserie „Flashpoint – Das Spezialkommando“ handelt von einer Einheit der Strategic Response Uni (SRU), die (ähnlich zur schon erwähnten real existierenden Emergency Task Force) den ersten Schutzwall gegen Geiselnehmer und Amokläufer bildet. Dabei folgt das Geschehen einer jeden Folge einem klaren Muster: Zuerst bekommt der Zuschauer den zugespitzten Ausnahmezustand zu sehen, um danach zu erfahren wie es dazu kam und wie die Einheit die Situation letztlich auflösen kann.

Dabei schafft die Serie gut den Spagat zwischen Spannung und Drama, denn neben dem zu bewältigenden Fall sorgen hauptsächlich die Beziehungsgeflechte und die moralischen Gewissensbisse eines jeden einzelnen der Einheit dafür, dass man eine Folge nach der anderen verschlingt. Schnell wird klar, dass hier keine heroische „tolle strahlende Helden“-Geschichten erzählt werden, sondern jeder Fall auch als seelischer Ballast den Polizisten länger erhalten bleibt.

Also ein rundum positives Vergnügen, zwischen anspruchsvoll und spannend, dass einen nach den neun Folgen der ersten Staffel mit Lust auf mehr zurücklässt. Zum Glück ist die zweite Staffel schon im Kasten und auch an einer dritten wird schon gearbeitet. Bis dahin kann man sich die ersten Folgen ja noch mal auf DVD anschauen…

Flashpoint (Can 2008)
Regie: David Frazee, Stephen Surjik, Holly Dale, Erik Canuel
Darsteller: Hugh Dillon, Enrico Colantoni, Amy Jo Johnson, David Paetkau
DVD-VÖ: 28. Mai 2010, 4 DVDs, Koch Media GmbH

httpvh://www.youtube.com/watch?v=nffwuUsjsGs

Tags: , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV