Filmnews no image

Veröffentlicht am 26.02.2011 | von Dominik

0

RULES OF ENGAGEMENT – Staffel 1 – Kritik

Nicht erst seit ‚King Of Queens‚, ‚Eine schrecklich nette Familie‚ oder ‚Friends‚ eignen sich Beziehungsgeflechte für komödiantische Unterhaltung. Kein Wunder also, dass es sich die amerikanischen Networks gerade hier immer wieder bedienen und den Mario Barth machen. Denn seien wir mal ehrlich – es ist lustig, gerade auch weil man ja doch irgendwie vieles so ähnlich schon erlebt hat, auch wenn vielleicht nicht immer an der eigenen Beziehung. Auch einer der neueren Ableger dieser Bauart setzt auf diesen Trick – ‚Rules of Engagement‚. Die erste Staffel der Sitcom erscheint nächste Woche auf DVD und wurde dieser Tage schon von uns gesichtet.

‚Rules of Engagement‘ lässt dabei verschiedene kontrastierende Beziehungstypen aufeinander treffen: Auf der einen Seite sind da Jeff und Audrey, ein Pärchen zwischen Routine und Gewohnheit, die sich gegenseitig mit sarkastischen Spitzen traktieren, sich aber doch irgendwie lieben. Dagegen haben sich Adam und Jennifer gerade nach 7 Monaten Beziehung Hals über Kopf dazu entschlossen zusammen zu ziehen und sich auch direkt verlobt – bei ihnen ist zumeist alles noch rosa-rot und flauschig, mal abgesehen davon, dass sie sich kaum kennen und durch ihre Unerfahrenheit doch die ein oder anderen Probleme auf dem Weg auftauchen. Der letzte im Bund ist Russell, Adams bester Freund, notorischer Frauenheld und Einzelgänger.

Das ist die Ausgangslage der Serie, die doch für einige angenehme Minuten sorgt, auch wenn die überzeichneten Charaktere und die stereotyp überdrehten Sitcom-Seriengestalten ab und zu etwas nerven. Damit ordnet sich die Serie irgendwo zwischen ‚Two And A Half Men‚ und ‚King Of Queens‚, ohne aber den Suchtfaktor und die Liebe zu den Figuren (zumindest bei zweitgenannten) beim Zuschauer richtig herzustellen. Mit ‚How I Met Your Mother‚ beispielsweise kann sich die Serie nicht messen: zu eindimensional sind die Figuren, zu überdreht die Darstellungen zu wenig sticht sie aus der Masse heraus. Schnell vorbei ist sie dann auch, die erste Staffel – denn mit nur sieben Folgen, mit je ca. 20 Minuten Laufzeit, kommt man ja nicht sehr weit. Trotzdem ein guter Einstieg in eine Serie, die Entwicklungspotential hat und ja mittlerweile in Amerika auch schon bei der fünften Staffel angelangt ist…

Rules Of Engagement (USA 2007)
Entwickelt von: Tom Hertz
Darsteller: Patrick Warburton, Megyn Price, Oliver Hudson, Bianca Kajlich, David Spade
DVD-VÖ: 3. März 2011, Paramount Home Entertainment

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV