Kritik no image

Veröffentlicht am 17.03.2014 | von Dominik

0

THOR – THE DARK KINGDOM – Filmkritik

Würdest du dir vertrauen?

(Thor – Thor – The Dark Kingdom)

Vor nicht allzu langer Zeit waren Superhelden-Filme und Comic-Verfilmungen noch so etwas wie die Pralinen unter den Kino-Starts, nämlich eine Seltenheit, die aufgrund des großen Kraftakts in den Belangen Budget, Effekten und Staraufgebot für volle Kinosäle und volle Kassen bei den Produktionsstudios sorgten. Mittlerweile scheinen sich aber eben diese mal wieder dem Ruf des Geldes gebeugt zu haben und sorgen für Superhelden-Nachschub via Fließband-Modus. So ist gerade auch der Marvel-Veröffentlichungskalender voll gespickt und nach der Veröffentlichung von ‚Thor‚ aus dem Jahre 2011 und dem ersten Teil von ‚The Avengers‚ in 2012, folgte letztes Jahr direkt mit ‚Thor – The Dark Kingdom‚ die Fortsetzung um den muskelbepackten Donnergott. Halbgare Fast-Food-Ware vom Fließband oder doch eine Feinschmecker-Highlight, von dem man einfach nicht genug bekommen kann?

Während Loki im Verließ sein Dasein fristet, schlägt sich Thor (Chris Hemsworth) tagsüber von Schlachtfeld zu Schlachtfeld, um den Frieden, der nach dem Angriff seines Adoptivbruders auf die Erde aus den Fugen geraten war, in den Neun Welten wieder herzustellen. Abends jedoch kann sich der vermeintliche Thronnachfolger nicht über die gewonnenen Schlachten und den wachsenden Respekt seiner Mitstreiter erfreuen, denn er vermisst seine irdische Geliebte Jane Foster (Natalie Portman).

Doch der vermeintliche Frieden hält nicht lange, denn die vor einigen tausenden von Jahren besiegten und ausgestorben geglaubten Dunkelelfen um deren Anführer Malekith, verlagern den Schauplatz des Schlachtfeldes nach Asgard, wo sich mittlerweile deren größte Waffe befindet – nämlich in Jane Foster. Thor muss, um sie und sein gesamtes Volk, ach was, das gesamte Universum zu retten, alles auf eine Karte setzen und sich den Befehlen seines Vaters Odin (Anthony Hopkins) widersetzen…und schlimmer noch, gemeinsame Sache mit seinem Adoptivbruder machen. Ob das gut gehen kann?

Teil eins der Thor-Reihe überraschte mit einer ordentlichen Portion Humor, gepaart mit Action, Bombast und Hochglanz-Effekten, bei einem A-Cast. Und auch der zweite Teil kann in diesen Belangen, wenn auch mit Abstrichen, was den Humor betrifft, punkten. Einzig vielleicht Chris Hemsworth scheint hier und da von dem ansonsten hochklassigem Schauspieler-Ensemble an die Wand gespielt zu werden und zeigt mehr Muskeln, als schauspielerisches Können. Da der Großteil des Films sich jedoch eben in einem großen Effekt-Feuerwerk, um den Kampf zwischen Asen und Dunkelelfen abspielt, sind bei ‚Thor – The Dark Kingdom‘ vielleicht auch eher die Muskeln gefragt. Hier und da überrascht der Film jedoch mit einigen Story-Plots und kann letztlich als würdiger Nachfolger überzeugen…und macht noch mal Hunger auf mehr.

3-4von5

Thor: The Dark World (USA 2013)
VÖ: 20. März 2014, Walt Disney
Regie: Alan Taylor
Darsteller: Chris Hemsworth, Natalie Portman, Tom Hiddleston, Idris Alba, Anthony Hopkins, Christopher Eccleston, Ray Stevenson, Kat Dennings

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV