Reviews

Veröffentlicht am 7.08.2014 | von Carmen

0

THE/DAS – Freezer

Imagine what this world could be like
Seeing it with your face
Touching it with your grace
Could we take it in a slow pace

(The/Das – Somebody is)

Seit 2012 bereits haben Fabian Fenk und Anton F. Feist, Mitglieder von Bodi Bill, ein Side-Project namens The/Das. Während der dritte Bodi Bill Mann Alex Stolze mit Mariechen Danz zusammen als Unmap eher im rockigen Independent Bereich unterwegs ist, haben Fenk und Feist sich auf technoide Elektromusik eingespielt. „Techno Tenderness“ nennen sie selbst diesen Musikstil, der neben sanftem Gesang tanzbare Elektroklänge bietet.

Mit ‚Freezer‚ erscheint nun ihr erster Langspieler. Der Opener und Vorabsingle ‚My Made Up Spook‚ erinnert mit seinen Synthieloops und der Mitwippmelodie noch sehr stark an Bodi Bill. Das liegt hauptsächlich natürlich an der unverwechselbaren Stimme von Fabian Fenk. Fenk selbst sieht die Ähnlichkeit auch darin, dass beide Musiker schließlich immer noch die selben sind, mit dem selben Musikgeschmack. Die Musik von The/Das soll eine Entwicklung darstellen. Bereits beim mit etwas über 7 Minuten durchaus üppigen ‚(Under) Miami Waters‚ hört man diese Entwicklung durchaus. Das Stück hat einen treibenden Beat im Hintergrund und fordert mit musikalischer Kraft zum Tanzen auf. Trotz seiner Länge hält es durch einen Break seinen Spannungsbogen aufrecht. ‚Parallel Worlds‚ hingegen könnte auch tatsächlich von einer Bodi Bill Platte entnommen sein.

Mit ‚Receiver‚ findet sich ein absolut mitreißender Song auf dem Album. Spätestens jetzt bekommt der Ausdruck „Techno Tenderness“ ein musikalisches Bild: sanfte Vocals (Fenk im Duett mit einer unbekannten Sängerin), zurückhaltender Beat und eindringliche synthetische Melodie werden zu einem großartigen atmosphärischen Song verschmolzen.

Bei ‚Operation Of Chance‚ landen wir mitten in den Tiefen der 80er Jahre Wave-Pop Welt. Eine Hommage an die düsteren ‚Black Celebration‘-Zeiten von Depeche Mode. ‚This Place‚ erinnert an die ersten Veröffentlichungen der Beiden als The/Das. Ein verspieltes technoides Stück voller frickeliger Beats und Töne. Ein weiteres Highlight der Platte ist das tiefmelancholische ‚Somebody Is‚. Im Hintergrund kaum hörbar echter Regen als Geräuschkulisse für einen langsamen dennoch treibenden Beat überzogen von Fenks Gesang voll Traurigkeit. Den Abschluss des mit 8 Tracks leider sehr kurzen Albums macht der Titelsong ‚Freezer‚, der gleichzeitig auch aus dem Rahmen des Gesamtkonzeptes fällt. Verzerrte Glockenschläge und Beats werden mit trance-artigen Geräuschwellen gepaart, auf denen zwischen den Instrumental Parts glasklar Fabian Fenks Stimme schwebt. Mit über 9 Minuten Länge ist der Track ein momumentaler Abschluss für ein rundum gelungenes und durchaus überraschendes Album.

45von511

The/Das – Freezer
VÖ: 15. August 2014, Sinnbus
www.the-das.com
www.facebook.com/TheDas.TXL

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Bedroomdisco Open-Air

    Bedroomdisco Open-Air

    Am 27.07. ist wieder Bedroomdisco Open-Air Zeit am Osthang in Darmstadt. Dieses Mal sind Max Prosa, Nosoyo und Luke Noa mit von der Partie. Alle Infos findet ihr nach dem Klick!

  • GLF 2019

    GLF 2019

    Am 31.08 & 01.09. 2019 wird der Herbst wieder ein goldener. Dieses Jahr sind Mighty Oaks, Mogli, Die Höchste Eisenbahn, Villagers, The Slow Show, Hundreds, Bodi Bill, L’aupaire und viele mehr dabei.

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV