Kritik no image

Veröffentlicht am 24.02.2017 | von Tobias

0

AMERICAN HONEY – Filmkritik

„Wir entdecken ganz Amerika, wir feiern. Komm mit uns! „

(Jake – American Honey)

Seit dem Tod ihrer Mutter hat das leben der achtzehnjährigen Star (Sasha Lane) nun noch wenig Sinn. Sie lebt in einfachen, armen Verhältnissen in Oklahoma. Ohne Freunde führt sie ein tristes Leben. Bis sie eines Tages durch Zufall Jake (Shia LaBeouf) kennenlernt. Dieser ist mit einer Gruppe Jugendlicher quer durch die USA unterwegs. Um Geld zu verdienen, versuchen sie in Städten Personen diverse Abos anzudrehen. Spontan schließt sie sich der Gruppe an. Ein neues Leben auf der Straße beginnt für sie.

American Honey“ beginnt mit einer kurzen Begegnung, welche erfüllt ist von Freude und Spaß. Eine Seltenheit in der dargestellten Welt. Die Jugendlichen sind hier einsam und von der Gesellschaft vergessen. Begegnungen haben sie jeden Tag, doch meistens bleiben diese kurz und unscheinbar. Ein Leben im Schatten und am Rande der Gesellschaft. Keiner vermisst sie, nicht mal ihre eigenen Gruppe. Drastisch, hart und roh. Direkt zu Beginn des Films wird klargemacht, wie die Stimmung sein soll und diese trifft den Zuschauer direkt.

Star such eine Erlösung, eine Erleichterung in ihrem Leben und findet diese Anscheinend in Jake. Doch dieser ist selbst nur eine Marionette im Spiel des Lebens. Ware Gefühle haben hier keinen Platz, obwohl sie so dringend gebraucht werden. Die Kamera untersucht diese Gefühlslosigkeit gekonnt. Agiert fast als Person, atmet mit und ist immer nah an den Personen dran, um ein wahrhaftiges Gefühl zu erzeugen. Fast schon dokumentarisch ist der Ansatz in vielen Stellen des Films.

Der Film lebt aber nicht nur von den Bildern allein. Das komplette Ensemble verkörpert ihre Rollen einzigartig. Sasha Lane zeigt die Zwiespältigkeit ihrer Figur mit ihrer ganzen Erscheinung. Ihr ist es auch zu Verdanken, dass der Film nicht in einen negativen Kitsch abrutscht.

„American Honey“ ist ein untypischer Film aus den Gefilden Hollywoods. Ein sehr rohes Stück Film, dass dem Zuschauer einiges abverlangen wird. Die gezeigte Lebensart wirkt fremd, spiegelt aber viele Nuancen der heutigen Gesellschaft wieder. Hier und da wirkt der Film überladen, mit seiner Aussagen und Ideen. Alles in allem aber ein Erlebnis und eine klare Filmempfehlung.

Regie: Andrea Arnold
Darsteller: Sasha Lane, Shia LaBeouf, Riley Keough, Verronikah Ezell, McCaul Lombardi
DVD-VÖ: 23. Februar 2017, Universal Pictures Germany GmbH

Tags: , , , , ,


Über den Autor

Tobias ist 31, Schwabe aus Überzeugung, trägt aus Prinzip keine kurzen Hosen. Liebt Musik, Bücher, Filme und Schnitzel.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, HVOB live (club set), Kat Frankie, Provinz, Charlie Cunningham, Tom Rosenthal, Mavi Phoenix, Lola Marsh, Martin Kohlstedt, KYTES, Jules Ahoi, Black Sea Dahu, Porridge Radio, Los Bitchos und Roy Bianco & die Abbrunzati Boys und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV