Reviews

Veröffentlicht am 8.05.2020 | von Dominik

0

THE PEANUT BUTTER FALCON – Filmkritik

Ich schöre bei Gott, ich hab den Beweis auf Videokassette!

(Zak – The Peanut Butter Falcon)

Zusammen ist man weniger allein und dementsprechend suchen auch Außenseiter die Gesellschaft von Gleichgesinnten – so auch bei der US-amerikanischen Tragikomödie The Peanut Butter Falcon von Tyler Nilson und Michael Schwartz, der zuletzt im Heimkino erschienen ist. 

In North Carolina hat der 22-jährige Zak (Zack Gottsagen) nur einen Traum: er will es seinem großen Idol The Salt Water Redneck gleichtun und Profi-Wrestler werden. Jeden Tag schaut er sein Video an und träumt davon in dessen Wrestling-Schule alle Tricks zu lernen…der Haken daran: Zak hat das Down-Syndrom und da es in der Gegend keine anderen Einrichtungen gibt, sitzt er im Altersheim fest. Und auch wenn sich die Betreuerin Eleanor (Dakota Johnson) liebevoll um ihn kümmert, steht sein Entschluss fest: er muss raus und seiner Berufung folgen. Dabei trifft Zack auf den zwielichtigen Tyler (Shia LaBoeuf), der selbst auf der Flucht ist und sich seiner annimmt. Auf ihrer Reise merken die beiden, dass sie gar nicht so unterschiedlich sind und eine besondere Freundschaft entwickelt sich…doch ihre Vergangenheit ist ihnen schon auf der Spur!

Vor der illustren Kulisse des amerikanischen Südens inszeniert das Regie- und Drehbuch-Duo Tyler Nilson und Michael Schwarz bei ihrem Spielfilm einen besonderen (Wasser-)Road Trip als Heldenreise zweier Außenseiter, die aus ihrem Umfeld auszubrechen zu versuchen. Herzerwärmend entwickeln sie die beiden Hauptcharaktere, entfalten deren eigenes Drama nach und nach, bis sie zueinander finden und über sich hinauswachsen. Dabei geht der gerne mal für seine Skandale bekannte Schauspieler Shia LaBeauf in der Rolle des zwielichten Problemherds mit gutem Herzen genauso in seiner Rolle auf, wie der selbst am Down-Syndrom leidende Schauspiel-Kollege und Newcomer Zack Gottsagen. Dabei kommt The Peanut Butter Falcon ohne größere Klischees aus, unterhält kurzweilig mit einem großartigen Cast (neben den Hauptdarstellern gefallen besonders Thomas Haden Church und wie immer Bruce Dern) und hakt vielleicht nur etwas zum Ende hin, wenn die Macher doch sehr um ein Feelgood-Ende bemüht wirken. Trotzdem eine besondere filmische Reise, auf den Spuren von Mark Twain, die man sich nicht entgehen lassen sollte. 

The Peanut Butter Falcon (USA 2019)
Regie: Tyler Nilson, Michael Schwartz
Darsteller: Shia LaBeouf, Zack Gottsagen, Dakota Johnson, Thomas Haden Church, Bruce Dern, John Hawkes, Jon Bernthal
Heimkino-VÖ: 24. April 2020, Tobias Film GmbH

YouTube video

 

 

Tags: , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV