Reviews Haiyti © Paul Spengemann

Veröffentlicht am 1.07.2020 | von Liv

0

HAIYTI – Sui Sui

Haiyti - Sui Sui Cover
Foto-Credit © Paul Spengemann

Für dich würd‘ ich auf die Gangster schießen, pah, pau, pau
Wenn es sein muss, stürme ich für dich in eine Bank
Trage den Diamantring an der Hand
Fahre den Fluchtwagen ins La La Land

Haiyti – La La Land

Es gibt Künstler*innen, die kennen einfach keine Pause. Ihr Normalzustand? Hustlen! Das ist auch bei der Rapperin Haiyti der Fall. Zehn Projekte in gerade mal vier Jahren: Alben, EP’s Kollabos, Mixtapes – been there, done that. Man sollte meinen, dass es ihr doch sicherlich irgendwann mal zu viel wird. Aber nichts da. Die Rapperin verfolgt einen klaren Rhythmus: Hustlen, Schreiben, Hustlen, Aufnehmen und nochmals Hustlen und das Ganze seit 2015/16. Respekt! Haiyti gilt auch in 2020 noch immer ganz klar als eine der spannendsten Künstler*innen, die Deutschrap zu bieten hat. Aber eigentlich ist sie so viel mehr als nur Rap. Vielleicht könnte man sie als das Chamäleon der Musikszene beschreiben, denn egal wo sie Sound-technisch landet, weiß sie sich genau anzupassen, das Genre auf ihre eigene Art und Weise sowie Bedürfnisse hin zu nutzen und zu verarbeiten.

Das zeigt sie auch auf ihrem neuen Werk Sui Sui. Dort lassen sich die verschiedensten Einflüsse aus der bunten Welt der Musikgenres finden. Sei es Dancehall, Dreampop, Afrobeats, Trap, Emo oder brasilianischer Funk. Das Album ist ein bunter Blumenstrauß aus allerlei Sound-Blüten. Doch das wichtigste bleibt natürlich beständig, ihr treuer Begleiter Autotune. Denn gerade dieser Effekt macht aus den Songs erst richtige Haiyti Tracks.

Schon immer ist die Musik der Hamburgerin auf zwei Säulen gebaut: Der Straße und dem Pop. Auf ihrem neuesten Werk kombiniert sie beide Pole miteinander und schnürt eine engere Verbindung, als in all ihren Arbeiten zuvor. Sie geht ins Extreme. So zum Beispiel bei ihrer aktuellen Single La La Land. So süße, liebliche Klänge ist man von der Rapperin normalerweise nicht gewohnt. Ein tanzbarer, Pop-geladener, Liebestrack. Passend zum guten Wetter da draußen. (Kleine Empfehlung: Schaut euch unbedingt das Video hierzu an, das kann man wirklich nicht beschreiben. Es lohnt sich!) Doch keine Sorge, es gibt natürlich nicht nur Zuckerwatten-Pop, denn auch auf diesem Album werden wieder dicke Lines gedroppt, wie sie z.B. auf dem Track Ich hab mit dem Money getalked beweist.

Ihr neues Album scheint eingängiger und – man mag fast sagen – sanfter, als alles andere zuvor. Dennoch verlieren die Tracks nicht ihre persönliche Note oder gar an Charme. Noch immer ist es zu 100% made by Haiyti!

Haiyti – Sui Sui
VÖ: 3. Juli 2020, Warner Music International
www.haiyti.de
www.facebook.com/HaiytiakaRobbery

YouTube video

Tags: , , , , , , , ,


Über den Autor

Für die Bühne hat es leider nicht gereicht, deshalb schreibt Liv jetzt einfach über Musik.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV