Kritik

Veröffentlicht am 10.09.2020 | von Dominik

0

Kinotipp der Woche, Filmkritik & Verlosung: FAKING BULLSHIT

Wir brauchen Straftaten, Straftaten sind die Basis unserer Existenz!

(Deniz – Faking Bullshit)

In der deutschen Provinz ist die Welt noch in Ordnung – jeder kennt jeden, die Gegend ist beschaulich und auch ansonsten ist eigentlich nicht so wirklich etwas los. So auch in einer verschlafenen Kleinstadt, irgendwo in Nordrhein-Westfalen, wo die Polizisten Deniz (Erkan Acar), Rocky (Adrian Topol) und das Ehepaar Netti (Sanne Schnapp) und Hagen (Alexander Hörbe) seit Jahr und Tag als eingeschworene Truppe der Wache 23 ihren Dienst schieben. Als jedoch eines Tages Tina (Sina Tkotsch) auftaucht, um zu überprüfen, ob die Wache nicht aufgrund der wenigen Kriminalität nicht komplett obsolet ist, gilt es für die Truppe, die sehr an ihrem ruhigen Job hängt, irgendwie Arbeit – ergo Straftaten – in ihrem verschlafenen Städtchen zu erzeugen. Ganz nach dem Motto: „Wer keine Arbeit hat, der macht sich welche!“

Schnell fliegt ein Stein durch das Fenster eines asiatischen Restaurants, ein paar Hakenkreuze zieren die Hauswand eines örtlich bekannten Unruhestifters, Taschendiebe sorgen für Angst und Schrecken bei älteren Damen und der Schnellimbiss geht nicht nur in Flammen auf, sondern wird einfach direkt in die Luft gesprengt. Doch der plötzliche Anstieg der Kriminalität bleibt auch Tina nicht verborgen, die der Truppe schnell auf die Fährte kommt und Ergebnisse bei den Ermittlungen fordert. Als dann doch noch ein richtiger Fall auftaucht, haben Deniz und Co. alle Hände voll zu tun!

Faking Bullshit ist entgegen des doch etwas reißerischen Titels eine liebevolle Komödie über eine eingeschworene Truppe, die irgendwie einen Weg finden muss, um zusammen zu bleiben. Die Charaktere, wie die Handlung bleibt zwar sehr oberflächlich stereotyp, die großen Lacher halten sich in Grenzen und dennoch versprüht das Regiedebüt von Schauspieler und ZDF-Heute-Show-Ensemblemitglied Alexander Schubert durchgängig Charme und zeigt Fingerspitzengefühl für seine liebevoll entworfenen Figuren, sodass man hier trotz der Vorhersehbarkeit des Ganzen doch von einer angenehmen Überraschung und einem kurzweiligen Filmvergnügen reden kann. Obendrauf gibt es dann mal wieder Bjarne Mädel in seiner Paraderolle als kautziger Sonderling.

Faking Bullshit (D 2020)
Regie: Alexander Schubert
Darsteller: Erkan Acar, Sina Tkotsch, Adrian Topol, Sanne Schnapp, Bjarne Mädel, Alexander Hörbe
Kinostart: 10. September 2020, TELEPOOL

In Kooperation mit TELEPOOL verlosen wir zum Kinostart von Faking Bullshit 2×2 Freikarten für den Film! Ihr wollt gewinnen? Dann schickt uns bis zum 20. September eine Mail mit dem Betreff „Faking Freikarten“ und mit etwas Glück habt ihr bald schon frohe Gewinnkunde in eurem digitalen Postfach!

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Bedroomdisco-Gründer, Redaktions-Chef, Hans in allen Gassen, Golden Leaves Festival Booker, Sammler, Fanboy, Exil-Darmstädter Wahl-Hamburger & happy kid, stuck with the heart of a sad punk - spreading love for great music since '08!



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF20 wird zu GLF21

    GLF20 wird zu GLF21

    Leider muss das Golden Leaves Festival auf den 27.-29. August 2021 verschoben werden. Tickets und Soli-Merch für das nun dreitägige Festival mit SOHN, Agnes Obel, Kat Frankie, Lola Marsh, Jules Ahoi und vielen weiteren kann man sich hier sichern!

  • Bedroomdisco weekly

  • Bedroomdisco TV