Reviews

Veröffentlicht am 7.02.2022 | von Elias Ott

0

LOS BITCHOS – Let The Festivities Begin!


Foto-© Tom Mitchell

Die Voraussetzung für eine gute Party ist die richtige Musik. Auch wenn das Nerd-Herz bei diesem Satz schmerzt: „Richtig“ ist alles tanzbare, alles spaßige – kurz: alles, was verschüchterte post-pandemische Stubenhocker:innen wieder zusammenbringt. Um nicht mehr und nicht weniger bemüht sich das Londoner Quartett Los Bitchos, das mit Let The Festivities Begin! endlich ihr Debüt vorlegt.

Serra Petale (Gitarre), Nic Crawshaw (Drums), Agustine Ruiz (Keytar) und Josefine Jonsson (Bass) machen, wie der Guardian schön bemerkte „music made by crate-diggers who aren’t chin-scratchers“. Von der gemeinsamen Liebe für südamerikanischen Cumbia und einigen Londoner Hauspartys vereint, bringen die vier Musikerinnen seit 2017 alles zusammen, was auf die Tanzfläche scheucht: Surf-Gitarren im Stil von Misirlou treffen auf Afrobeat, flirrende 80s-Synthesizer auf Dub-Grooves und Anadolu Pop auf Ennio Morricone. Das hält nicht nur gut zusammen, weil sich Los Bitchos an ihren Instrumenten mühelos zwischen den eh und je fluiden Genres bewegen, sondern weil sie sich auf den Urzweck von Musik als soziales Bindemittel besinnen.

Vermutlich bräuchte es da die großzügige, wenn auch unübersehbar augenzwinkernde Portion Retro-Vibes gar nicht, die von der Instrumentierung bis zur Promo-Maschine aus allen Ecken und Enden quillt. Aber keine Zeit zum Eckenstehen und Nörgeln: Zu verlockend grooven Jonssons Basslinien auf Las Panteras, zu mitreißend trippeln und stampfen Crawshaws Drums durch Change of Heart und zu formvollendet schrammelt sich Petale durch I Enjoy It. Der einzige Wehmutstropfen bleibt die aalglatte Produktion des Albums. Von spontanen Küchenpartys mit Bluetooth-Box bis zu fetten Soundsystemen dürfte sich damit zwar alles reibungslos beschallen lassen. Doch erst die online reichlich vorhandenen Live-Sessions vermitteln Los Bitchos eigentlicher Stärke: Let The Festivities Begin! gehört auf die Bühnen und in die Clubs.

Aber schon klar, keine Welttour ohne Klicks. Und das Ziel der Band, wie sie dem NME verrieten – “play all over the world and make people dance” – bleibt nicht nur unterstützenswert, sondern scheint erstmals seit langer Zeit auch wieder in Reichweite zu sein. Let The Festivities Begin! hat auf alle Fälle das Potenzial zum post-pandemischen Party-Soundtrack – was aus der restlichen Nacht wird, bleibt Euch überlassen.

Los Bitchos – Let The Festivities Begin!
VÖ: 04. Februar 2022, City Slang
www.losbitchos.com
www.facebook.com/thesebichezzz

Los Bitchos Tour:
21.04.22 München, Milla
23.04.22 Berlin, Urban Spree
24.04.22 Hamburg, Molotow
26.05.22 Berlin, Desertfest
01.06.22 Augsburg, City Club
02.06.22 Schorndorf, Club Manufaktur
26.-28.08.22 Darmstadt, Golden Leaves Festival

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF22

    GLF22

    Es geht wieder los! Das GLF22 findet vom 26.-28. August 2022 mit Kevin Morby, SOHN, Alli Neumann, Alice Phoebe Lou, Grandbrothers, Lucy Dacus, Charlie Cunningham, Yard Act uvm. im Schlosspark Kranichstein statt. Alle Infos, Tickets und das komplette Line-Up findet ihr auf unserer Festival Homepage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Vom 12. – 17. Juli 2022 findet das Endlich Open-Air erneut auf dem Messplatz in Darmstadt statt. Bisher bestätigt sind Element of Crime, Danger Dan, Lea und Aurora – weitere Namen folgen noch.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV