Kritik

Veröffentlicht am 16.06.2022 | von Malte Triesch

0

MASSIVE TALENT – Filmkritik & Verlosung


Foto-© Leonine Studios

You’re Nicolas fucking Cage!

(Nicky – Massive Talent)

Der abgehalfterte Filmstar Nick Cage (Nicolas Cage) bekommt ein Angebot über 1.000.000 USD, wenn er die Geburtstagsparty des exzentrischen, spanischen Millionärs und Nick Cage Super-Fan Javi Gutierrez (Pedro Pascal) besucht. Da er finanziell mit dem Rücken zur Wand steht, willigt er widerwillig ein. Ebenso widerwillig wird er auf dem Weg dorthin vom FBI rekrutiert um die Verwicklung von Javi in die Unterwelt Spaniens aufzudecken.

Einerseits scheint es, als war es nur eine Frage der Zeit bis es einen Meta-Film geben würde, in dem Nicolas Cage sich an seiner eigenen Person abarbeitet. Andererseits treibt Cage zwar in einzigartiger Weise den Kult um seine Person voran, schlägt hieraus aber höchstens indirekt Kapital. So war es dann doch sehr gewagt seitens Regisseur und Drehbuchautor Tom Gormican das Drehbuch komplett ohne vorherige Rücksprache mit Nicolas Cage zu schreiben. Immerhin ein Film, den man ohne den Star schlicht nicht hätte realisieren können. Zum Glück aber blieb Gormican am Ball und überzeugte Nicolas Cage, nach zunächst drei Absagen, doch noch von dem Projekt. Zum Glück, denn der Film ist zwar alles andere als perfekt, aber nicht nur für Hardcore Nicolas Cage-Fans, sondern auch für Filmliebhaber im Allgemeinen und für Anhänger von Filmen über so richtige Männerfreundschaften im Besonderen, absolut zu empfehlen.

Natürlich wird man etwas mehr Spaß haben, wenn man sich in der illustren Filmografie von Nicolas Cage ein wenig auskennt. Besonders Con Air und Face Off werden vielfach referenziert aber auch obskurere Werke wie Captain Corelli’s Mandolin und Guarding Tess werden aufgegriffen, bei simplen Referenzen bleibt es aber bei weitem nicht. So interagiert Nicolas Cage immer wieder mit seinem jüngeren Alter Ego Nicky, der fast eins zu eins Wild at Heart entstammt und ihn immer wieder antreibt endlich seinen Platz unter den ganz großen Filmstars einzunehmen. Beeindruckend ist dabei wie organisch diese Referenzen eingebaut werden, von Filmausschnitten, die zufällig irgendwo laufen, über nachgestellte Szenen bis hin zu Zitaten, die nur die versiertesten Fans direkt zuordnen können werden. Selten drängt sich einem der Cage Kult auf und wenn dann passiert dies sehr bewusst und mit einem Augenzwinkern. Doch bietet der Film zum Glück mehr, als nur ein Zelebrieren der Höhepunkte der „Nouveau Shamanism Acting Technique“ (so hat Nicolas Cage seinen Schauspielstil tatsächlich benannt), sondern auch eine extrem charmante Buddy-Komödie. Obwohl Cage den Bonus hat, eben Nicolas „fucking“ Cage zu sein, stiehlt ihm sein Gegenüber Pedro Pascal als Über-Fan überraschenderweise die Show. Dieser spielt sich mit einer unglaublich charmanten Naivität in euer und Nick Cages (also sein „fiktives“ Alter Ego) Herz. Was leider nicht ganz zündet, ist die dritte Komponente, der Agentenfilm. Hier wird man das Gefühl nicht los, dass Autor Gormican krampfhaft versucht hat einen Actionplot einzubauen, um thematisch näher an die im Mainstream beliebtesten Nicolas Cage Filme wie The Rock, Con Air und Face Off heranzurücken. Wären wir einfach nur in der Villa mit Cage und Javi, die Filme schauen und Drogen nehmen, es wären locker 5 Discokugeln drin gewesen.

Somit lässt der Film im Kugelhagel des 3. Aktes leider stark nach, ist aber gerade wegen seiner Schwächen eine überraschend gute Repräsentation des Portfolios dieses Ausnahmeschauspielers. Massive Talent ist weit davon entfernt ein seelenloses Meme-Fest zu sein, aber fast ebenso weit von einem über jeden Zweifel erhabenen Klassiker. Längst nicht alles funktioniert, aber man spürt, dass mit viel Hingabe und Liebe an dem Projekt gearbeitet wurde. Kaum jemand wird herausgehen ohne einem Lächeln im Gesicht und ein paar neuen Filme auf der Watchlist.

The Unbearable Weight of Massive Talent (US 2022)
Regie: Tom Gormican
Besetzung: Nicolas Cage, Pedro Pascal, Tiffany Haddish, Sharon Horgan, Paco Léon, Neil Patrick Harris, Lily Mo Sheen, Demi Moore, Ike Barinholtz
Kinostart: 16. Juni 2022, Leonine Studios

In Kooperation mit Leonine Studios verlosen wir zum heutigen Kinostart von Massive Talent 2×2 Kinokarten für den Film – ihr wollt gewinnen? Dann schickt uns bis zum 23. Juni eine Mail mit dem Betreff „Nicolas Cage“ und eurer Adresse an gewinnen@bedroomdisco.de und mit etwas Glück habt ihr bald schon Post von uns in eurem Briefkasten!

YouTube video

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Malte wuchs im idyllischen Lilienthal, direkt an der Grenze zu Bremen, der schönsten Stadt im Norden Deutschlands, auf. Seine frühesten Film-Erinnerungen ist, auf dem Schulhof in der neusten TV Movie alles anzustreichen was gesehen und aufgenommen werden muss. Da die Auswahl an Horrorfilmen hier doch recht be- oder zumindest stark geschnitten war entdeckte er Videotheken für sich bzw. seine Mutter, da man diese ja erst ab 18 betreten durfte. Wenn er nicht gerade Filmreviews schreibt ist er wahrscheinlich im (Heim-)Kino oder vor dem Mikrophon für den OV Sneak Podcasts, SneakyMonday.



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • GLF22

    GLF22

    Es geht wieder los! Das GLF22 findet vom 26.-28. August 2022 mit Kevin Morby, SOHN, Alli Neumann, Alice Phoebe Lou, Grandbrothers, Lucy Dacus, Charlie Cunningham, Yard Act uvm. im Schlosspark Kranichstein statt. Alle Infos, Tickets und das komplette Line-Up findet ihr auf unserer Festival Homepage.

  • Endlich Open-Air

    Endlich Open-Air

    Vom 12. – 17. Juli 2022 findet das Endlich Open-Air erneut auf dem Messplatz in Darmstadt statt. Bisher bestätigt sind Element of Crime, Danger Dan, Lea und Aurora – weitere Namen folgen noch.

  • Bedroomdisco Weekly

  • Bedroomdisco TV